Berchtesgadener Hochthron

(1972 m) 31.05.2008
Ein beliebtes Ziel für eine Tageswanderung ist das Stöhrhaus auf dem Untersberg. Vom Wanderparkplatz in Ettenberg erreicht man es auf gut markiertem Weg in ca. 3 Stunden. 
Der Berg bietet aber auch für Kletterer und Klettersteig- fans erlebnisreiche Touren (z. B. Hochthronsteig - schwerer Sportklettersteig C/D).

Berchtesgadener Hochthron
Berchtesgadener Hochthron

 

Ausgangspunkt: 
Marktschellenberg / OT Ettenberg
Parkplatz Hinterrossboden (ca. 750 m)

 

 

Routenverlauf:
Parkplatz - Scheibenkaser - Einstieg Klettersteig - Scheibenkaser - Leiterl - Stöhrhaus - Leiterl - Scheibenkaser - Parkplatz

ca. 6 Stunden
Tourenbeschreibung:
Wir starten um viertel nach Neun am Wanderparkplatz in Ettenberg, noch voller Hoffnung, dass das Wetter sich hält und die angekündigten Gewitter erst am späten Nachmittag aufziehen. Bei fast wolkenlosem Himmel geht es zunächst auf einer Forststraße (Weg 466) am Ludlbach entlang. Bei der ersten Brücke halten wir uns links und folgen der Straße mäßig steil ansteigend weiter. Später biegen wir der Beschilderungfolgend nach rechts auf einen Karrenweg ab. Dieser wird nach einigen Metern zu einem Bergpfad, dem wir weiter hinauf bis zur Almhütte im Scheibenkaser folgen. AllinhornAuf etwa 1400 m tritt man aus dem Wald und hat freien Blick auf die mächtige Wand des Hochthrons. An der Hütte gehen wir rechts vorbei und folgen den Pfadspuren bis hinüber unter den Einstieg in den Hochthronsteig. Da sich die Wolken innerhalb der letzen 1½ Stunden deutlich verdichtet haben und dunkelgrau über die steile Ostwand schauen, wir aber nicht sehen können, was sich da noch alles zusammenbraut, entscheiden wir uns für heute gegen den Hochthronsteig. Wir suchen uns einen dicken Felsen und gönnen uns erst einmal eine kurze Pause. Es juckt uns schon, den Steig vielleicht doch zu wagen, aber irgendwie haben wir bei den schlechten Wettervorhersagen kein gutes Gefühl. Also beschließen wir, die Runde zum Stöhrhaus anzugehen.
Der Weg führt uns wieder vorbei an der kleinen Almhütte und über den Weg 466, später unter der Materialseilbahn des Stöhrhauses hindurch und hinauf in den Sattel zwischen Hochthron und Bannkopf. Von hier folgen wir dem Pfad weiter (Weg 417). Dieser führt durch ein Latschenfeld und später durch, besser über, mächtige Altschneefelder auf den Untersberg. Die hässlichen Gewitterwolken haben sich nun doch umentschieden und sich fast ganz verzogen. Aber nun ist es auch zu spät :-(. Egal, besser so, als dann bei Gewitter im Steig zu hängen.
Gegen 13:00 Uhr erreichen wir das Stöhrhaus. Es hat heute den ersten Tag geöffnet und es riecht herrlich nach frisch gebackenem Kuchen. So bleibt uns auch keine Wahl als zwei große und leckere Stücke Apfelstreuselkuchen mit Sahne zu verputzen.
Nach einer langen Pause auf der Hütte starten wir den Abstieg und folgen dabei dem Aufstiegsweg über die Almhütte am Scheibenkaser hinunter zum Parkplatz. Obwohl wir eigentlich den Steig angehen wollten, war es dennoch eine schöne Bergtour.

So gibt es zwei Gründe nochmals hierher zu kommen. Zum einen gilt es noch den Steig zu gehen und zum anderen war der Kuchen echt lecker. Der Sommer hat noch nicht begonnen und der Berg kann uns ja nicht weglaufen.... so bleibt der Berchtesgadener Hochthron mit dem Klettersteig auf jeden Fall eine Wunschtour für 2008.

Blick in Richtung Hoher Göll, Hohes Brett, Watzmann und Hochkalter
Allinhorn

zum Höhenprofil

Charakter / Schwierigkeit:  
- einfache Bergwanderung
- ein wenig Trittsicherheit und Schwindelfreiheit ist hilfreich

Beste Jahreszeit:
Ende Mai bis Ende Oktober

[zurück]

^