Tour drucken Seite drucken.

Leichte Bergtour auf die Königsalm

(1115 m) Mitte April 2003 / 03.06.03
Einfache auch für Kinder geeignete Wanderung mit abwechslungsreichen Passagen unterhalb des Plattenecks und des Schildensteins hinauf zur Königsalm.

Aufstiegsweg zur Königsalm
Auf dem Weg zur Königsalm

 

Ausgangspunkt:
Wanderparkplatrz in Wildbad Kreuth

Zur Bildergalerie

 

Routenverlauf:
Parkplatz - entlang der Weißach - Geißalm - Königsalm - Klammberg - Rodelbahn - entlang der Weißach zurück zum Parkplatz

ca. 4-6 Std. j nach Route
Tourenbeschreibung:
Eine kurze Rundwanderung beginnend am Parkplatz Wildbad Kreuth. Zunächst führt der Weg entlang des Weißbaches. Man folgt dem Weg der unterhalb des Alten Bades. Vor dem Schießplatz führt dann ein Pfad  (BB) über die Geisalm direkt zur Königalm (Hütte in den Sommermonaten bewirtschaftet). Hier kann man nun weiter über den Schildenstein (1611m) aufsteigen und dann über die Wolfsschlucht und die Siebenhütten wieder zum Ausgangspunkt zurückgehen. Die einfachere Variante führt über den Fahrweg,der im unteren Teil die Naturrodelbahn ist, in die Klamm des Weißbaches und zurück zum Parkplatz.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Ein weiteres Mal sind wir zusammen diese Tour an einen wunderschönen Sommertag gegangen. Wobei hier Auf- und Abstieg auf gleichem Weg erfolgte. Nach leichten anfänglichen Bedenken und Motzereien von Alina war sie - wider Erwarten und wohl auch eigener Einschätzung-  dann nach kurzer Zeit diejenige, die nicht schnell genug die Königsalm sehen konnte. Hütte sie den Weg gekannt, sie wäre wohl ca. 1 Stunde vor uns anderen am Ziel gewesen. Eine ausgiebige Brotzeit und ein Sonnenbad versprachen einen schönen Tag. Doch es kam was kommen musste. Chris hatte nach wie vor Spaß am Wandern und auch an den Tiefblicken in das kleine Tal. Es wurde langsam immer wärmer, und weil unsere kleine Bergziege am Vormittag wohl doch zu schnell den Berg angegangen war, machte sich nun langsam (immer schneller werdend) Unmut bemerkbar. Je weiter wir abstiegen, desto lauter wurde dieser. Chris ließ sich von alledem nicht beeindrucken und marschierte mit den Wanderstöcken fröhlich hinter Susanne her. Etwas entnervt kamen wir dann nach etwa 1,5 Stunden wieder am Auto an.

Charakter / Schwierigkeit: 
- keine
- für Route über Wolfsschlucht Trittsicherheit und Schwindelfreiheit hilfreich

Ausrüstung: 
normale Bergwanderausrüstung

Beste Jahreszeit: Ende April bis zum ersten Schnee

[zurück]

 

^