Torscharte

(1815 m) 30.11.2014
Die Torscharte im Karwendel verbindet Rohntal (oder auch: Rontal) und Tortal. Der Rohntalboden bietet eine eine atemberaubende Kulisse, ähnlich wie im gr. Ahornboden - nur ruhiger und kleiner. Auf die Östliche Karwendelspitze hat man einen phantastischen Blick. Gemütlich geht es von Hinterriß aus in das Rohntal hinein, vorbei an der kleine Rohntalalm und mäßig steil hinauf in den Sattel am Fuß der Östlichen Karwendelspitze. Der Abstieg in das Tortal erfordert etwas mehr Trittsicherheit. Ansonsten ist diese Tour eher als einfache Wanderung einzustufen. Wer Lust hat, kann von der Scharte aus den Torkopf ersteigen, dieser ist jedoch nur den versierten Bergsteigern vorbehalten. (Diese recht beliebte Wanderung kann auch in umgekehrter Richtung begangen werden.) Die Torscharte
Die Torscharte
 
Ausgangspunkt: 
Hinterriß, Wanderparkplatz
(ca. 920 m)
Zur Bildergalerie

 

Routenverlauf: 
Parkplatz - Rohntalalm - Torscharte - Tortal Hochleger - Tortalalm Niederleger - Parkplatz

ca. 7 Std.
Tourenbeschreibung

Vom Parkplatz kurz in Richtung Ortsmitte und beim ersten Wegweiser rechts ab. Nun auf dem Weg einige Minuten steil hinauf bis zur Forststraße. Weiter wandern wir auf dieser recht unspektakulär hinein ins Rohntal. Der Rohntalboden ist nach etwa einer Stunde erreicht und wir folgen dem Weg bis zur Almhütte. Dort halten wir uns links und wandern über einen kleinen Feldweg Richtung Talschluß und haben dabei die Östliche Karwendelspitze fest im Blick. Nach einem Kuhgatter queren wir ein meist trockenes Bachbett. Der Weg geht schließlich in einen leichten Bergsteig über und führt uns immer steiler werdend in Serpentinen und über ein Schuttfeld hinauf bis in die Torscharte. Von hier hat man eine tolle Aussicht auf die Vogelkarspitze, Steinlochscharte, Steinkarspitze und Östliche Karwendelspitze.
Da es recht frisch im Schatten der Östlichen Karwendelspitze ist und die Sonne den Torkopf (nur für Geübte!) anleuchtet, stapfen wir noch ein paar Meter den Wiesenhang hinauf und suchen uns zwischen den Felsen ein nettes Plätzchen für die Brotzeit. (Der Torkopf hat drei Gipfel, ohne Kletterei ist nur der Hauptgipfel zu erreichen. Der "Weg" führt teils durch steiles Grasgelände und erfordert im Felsgelände den ganzen Wanderer, UIAA I.) Die Besteigung des Torkopfs unternehmen wir heute nicht.
Unser Abstieg nach Hinterriß beginnt direkt in der Scharte. Steiler als im Aufstieg geht es auf dem Bergweg in östlicher Richtung hinunter ins Tortal. In vielen Serpentinen wandern wir vorbei am Tortal-Hochleger und der Edelweißplatte durch lichten Wald nach unten. An der Tortalalm-Niederleger treffen wir wieder auf eine Forststraße, die uns bis nach Hinterriß zurück bringt. Vorbei am Gasthaus Post gelangen wir so auf guten Weg zurück zum Ausgangspunkt und eine schöne und um diese Jahreszeit ruhige Tour endet.


Dir Torscharte aus dem Tortal gesehen

Torscharte

zum Höhenprofil

Charakter / Schwierigkeit: 
- einfache - mittelschwere Wanderung
- Trittsicherheit
- gute Kondition

Ausrüstung:
- normale Wanderausrüstung
- ausreichend Verpflegung und Getränke
- Teleskopstöcke

Beste Jahreszeit:
Ende Mai bis Anfang November, je nach Schneeverhältnissen.

[zurück]

^