Tour drucken Seite drucken.

Fockenstein

(1584 m) 19.02.04 / 25.12.10 Schneeschuhtour
Einfache und unschwierige Schneeschuhtour durch das Zeiselbachtal, vorbei an der gemütlichen Aueralm, hinauf zum Fockenstein. Fockenstein und Aueralm
Fockenstein
 
Ausgangspunkt:
Parkplatz am Sonnenbichl
oberhalb von Bad Wiessee (ca. 830 m)
 Bildergalerie 20 Bilder in extra Fenster
 Bildergalerie der abgebrochenen Tour 2010

Routenbeschreibung
Parkplatz - Aueralm - Buchetskogel - Neuhüttenalm - Neuhütteneck - Fockenstein - Neuhütteneck - Neuhüttenalm - Buchetskogel - Aueralm - Parkplatz

Tourenbeschreibung:
Vom Parkplatz nahe der Skilifte führt der beschilderte Weg zunächst flach, später steiler, jedoch unschwierig, durch das Zieselbachtal hinauf zur Aueralm. Auf der geräumten Straße kommen wir zügig voran, und so beschließen wir, unsere die Schneeschuhe zunächst am Rucksack zu lassen. Ab der Diensthütte ist der Weiterweg nicht mehr geräumt, weshalb wir nun in unsere Schneeschuhe steigen und den Spuren im Schnee weiter - nun steiler werdend - hinauf zur Aueralm folgen. Dort gönnen wir uns eine kurze Brotzeit und gehen danach weiter über den Buchetskogel in süd-westlicher Richtung hinüber zu der Neuhüttenalm. Doch allzu weit kommen wir nicht. Die große Menge Neuschnee und die starken Winde der vergangenen Tage haben die Lawinengefahr auf Stufe 3 ansteigen lassen. Man hätte sich wohl auch anders entscheiden können, aber uns war der Schnee dann doch zuviel und zu unsicher. Deshalb kehren wir etwa auf halbem Weg zwischen Auer- und Neuhüttenalm um und gehen zurück auf den Buchetskogel. Hier trampeln wir uns in den lockeren Pulverschnee einen Brotzeitplatz und genießen bei traumhaftem, sonnigen Winterwetter unsere mitgebrachten Leckereien. Schade - auch im zweiten Anlauf blieb uns dieser Gipfel vorenthalten.
Nach einer guten Stunde versinkt die Sonne langsam hinter den Tannen. An unserem Plätzchen wird es nun kalt und wir ziehen um hinüber zur Aueralm und verweilen noch eine ganze Weile auf der Sonnenseite der Hütte. Als auch hier die Sonnenstrahlen schwächer werden, lockt uns vor dem Abstieg noch ein Glühwein in die gemütliche Hütte, die sich nun schnell bis auf den letzten Platz füllt. Nach dieser ausgiebigen Pause nehmen wir den Abstieg über den Maximiliansweg, vorbei an der Waxlmoosalm und dem Zwergelberg, in Angriff. Auf den letzten Metern zurück zum Ausgangspunkt folgen wir der Skipiste. Ein herrlicher Wintertag neigt sich dem Ende entgegen - auch wenn uns das Gipfelglück wieder einmal verwehrt wurde, es war eine wunderschöne Tour.

Tourenbeschreibung 2010: (nur gehen, wenn keine Skibetrieb herrscht)
Gesamtzeit: ca. 4 Std.
Heute gehen wir die Tour mal in umgekehrt. Vom parkplatz gehen wir über einen kleinen Pfad hinauf auf einen Waldweg. Dieser bringt uns mässig ansteigend hinauf an eine kleine Hütte. An dieser vorbei und wenige Meter hinab in eine freie Senke. Diese zum Fahrweg hin queren und auf diesem hinauf zum Lifthäuschen an der Piste. Kurz steil hianuf auf die Piste und diese aufwärts queren. Am Ende folgt ein Waldweg, der uns mässig ansteigend auf den Zwergelberg führt. Von hier weiter über das Waxlmooseck zur Waxlmoosalm. Von der Alm in westliche Richtung die freie Fläche überqueren und an der Skihütte vorbei und auf einem Weg weiter zur Aueralm.
Nach einer kurzen Teepause geht es dann über den normalen Weg der durch das Zwieselbachtal führt wieder zurück zum Ausgangspunkt der kurzen Tour.

Gesamtgehzeit:
-ca. 6 Std.

Schwierigkeit:
- einfache Schneeschuhwanderung
- mittelschwerer Gipfelanstieg

Ausrüstung:
- Schneeschuhe, Teleskopstöcke, LVS

[zurück]

^