Tour drucken Seite drucken.

Fockenstein

(1584 m) 06.01.2004 / 30.11.2008 Winterwanderung
In den Tegernseer bergen zählt der Fockenstein zu einem der viel besuchten Gipfel - ob zu Fuss, mit Schneeschuhen oder per Ski ist dabei Nebensache. Die auf dem Weg liegende Aueralm ist meist gut besucht, da der Aufstieg eher leicht und somit für viele ein schönes Tagesziel ist. Der Abstieg lässt sich von dort prima mit einem Schlitten bewältigen.
Auf den letzten Metern hinauf zum Fockenstein geht es deutlich steiler zur Sache. Alternativ bietet sich der noch schwierigere Ostgrat für den Gipfelaufstieg an.
Fockenstein und Aueralm
Fockenstein und Aueralm
 
Ausgangspunkt:
Parkplatz am Sonnenbichl
oberhalb von Bad Wiessee (ca. 830 m)

Zur Bildergalerie von 2004
zur Bildergalerie von 2008

 

Routenverlauf:
Parkplatz - Aueralm - Buchetskogel - Neuhüttenalm - Neuhütteneck - Fockenstein - Neuhütteneck - Neuhüttenalm - Buchetskogel - Aueralm - Parkplatz

Tourenbeschreibung:
06.01.2004 - ca. 4 Std.
Wer auf den Fockenstein will, muss zunächst Richtung Tegernsee, dann der Straße nach Bad Wiessee folgen. Man parkt auf dem Wanderparkplatz unten bei der Kirche oder weiter oben (bei den Liften).
Der Weg vom Parkplatz nahe der Skilifte führt lang und unschwierig durch das Zwieselbachtal hinauf zur Aueralm. Der Schnee ist noch relativ frisch, und es waren erst wenige Wanderer vor uns auf diesem Weg unterwegs. Dies sieht man noch deutlicher, wenn man rechts an der Alm vorbei über den Buchetskogel geht. Den Spuren nach zu schließen sind vielleicht gerade einmal eine Handvoll Wanderer hinauf zum Fockenstein gegangen, weshalb es doch recht anstrengend ist voran zu kommen (Schneeschuhe wären hier von Vorteil). Hier lugt eine Bank aus dem Schnee und wir verschnaufen nach etwa 2 Stunden etwas und gönnen uns einen heißen Tee. Da der Wind aber eher unangenehm bläst und man aufgrund des Schnees bei jeden zweiten Schritt wegrutscht, entschließen wir uns an der Weggabelung hinauf zum Fockenstein/Neuhüttenalm umzukehren. Bis hinauf zum Gipfel wären es noch ca. 65 Min. Wir folgen dem Aufstiegsweg und sind nach insg. etwa 3 ½ Stunden wieder zurück am Parkplatz.
Diese Tour hinauf bis auf den Buchetskogel ist auch ideal für Schneeschuhgeher geeignet.

30.11.2008 - ca. 5 ¼ Std.
Aufstieg wie bei der Tour im Januar 2004. Jedoch folgen wir dem Weg hinüber zu den Häusern der Neuhüttenalm. Unschwierig geht es leicht bergan. Auch die Verwehungen stellen jetzt im Frühwinter noch kein Problem dar. Schon bald sind die Hütten erreicht, und wir folgen dem gut zu erkennenden Weg hinauf auf das Neuhütteneck. Dort halten wir uns dann rechts und gehen weiter in Richtung Fockenstein. Gelegentlich kann man schon einen Blick auf den Gipfel und den letzten steilen Aufschwung nehmen. Der Fön drückt immer noch ordentlich rein, und der damit verbundene starke Wind lässt uns auf eine Gipfelrast verzichten. Also nur kurz einen Rundblick erhascht, und schon geht es wieder hinab auf dem Aufstiegsweg zur Neuhüttenalm. Dort gibt es dann windgeschützt die verdiente Brotzeit. Hier können wir auch die Sonne so richtig genießen. Es ist herrlich warm. Bevor wir jedoch einschlafen, machen wir uns wieder auf den Abstieg über die Aueralm und das Zwieselbachtal hinunter zum Ausgangspunkt.

Der Fockenstein von der Aueralm aus gesehen
Fockenstein

Schwierigkeit
- einfache Winterwanderung
- bei Gipfelbesteigung mittelschwere Winterwanderung

Ausrüstung:
- Winterwanderausrüstung
- ggf. Grödeln

[zurück]

^