Stümpfling - Roßkopf - Rothkopf

(1506/1580/1599m) 20.12.2009
Wem der Pistenrummel zum Anfang der Tour oberhalb des Spitzingsees nicht stört, kann spätestens nach dem Roßkopf eine ruhige Schneeschuhtour mit herrlichem Blick auf die umliegenden Berge erleben. Wer mag kann die Tour auch um einen weiteren Gipfel verlängern, in dem er den Stolzenberg einfach "mitnimmt". Morgensonne über dem Rosskopf
Der Rosskopf in der Morgensonne
 

Ausgangspunkt: 
Parkplatz am Kurvenlift
in Spitzingsee(ca. 1100m)

Zur Bildergalerie

 

Routenverlauf: 
Parkplatz - Bergwachthütte - Stümpfling - Stümpflingalm - Roßkopf - Rothkopf - Haushameralm - Grünseealm - Parkplatz

ca. 4 Std.
Tourenbeschreibung

Bei Eiseskälte (ca.-17°) starten wir am Parkplatz Kurvenlift in Richtung Schlepplifttalstation. Von dort weiter entlang der Piste und vorbei an der Bergwachthütte hinauf. Da es noch recht früh ist und die Lifte erst wenige Minuten geöffnet haben, ist es noch recht ruhig auf der Piste, sodass das Queren bei der Bergwachthütte kein Problem ist. Etwas weiter oben queren wir erneut die Piste und folgen dieser bis wir den nächsten Schlepplift erreichen. Hier wird die Piste abermals überschritten (nach links), und wir folgen der nächsten Abfahrt unter dem Sessellift hindurch und weiter hinauf in Richtung Stümpfling Bergstationen. Hier bekommen auch wir nun endlich ein paar Sonnenstrahlen ab, die dennoch nicht wirklich wärmen. Wir halten uns hier nicht lange auf und folgen dem Weg in südliche Richtung hinüber zur Stümpflingalm. Kaum hat man die Alm im Blick, spürt man auch den scharfen Südwestwind, der es noch kälter erscheinen lässt, als es bereits ist. Nun von der Alm über den breiten Rücken hinauf zum gut sichtbaren Gipfelkreuz. Die Aussicht ist phantastisch, doch der kalte Wind lässt uns rasch in die Mulde südlich des Gipfels weitergehen, denn die liegt ein wenig im Windschatten der Bäume. Hier genehmigen wir uns ohne den Wind und herrlich in der Sonne gelegen, eine kurze Brotzeit, bevor wir dem Kamm weiter nach Süden hinüber zum Rothkopf folgen.
Zunächst folgen wir dem Sommerweg, doch schon bald verlassen wir diesen und halten uns an den Verlauf des Rückens. (Der eigentliche Weg führt nicht auf den Rothkopf und bleibt immer einige Meter unterhalb des Rückens.) Am Rothkopf stehen viele Bäume, die die Aussicht versperren und so steigen wir, einer Spur nachgehend, hinab in südl. Richtung. Kurz durch den lichten Tannenwald und später über eine freie Fläche durch feinsten Pulverschnee. Dann wieder auf einem kleinen Rücken zu und hinein in den Wald. Doch das ist nicht der richtige Weg . . . also wieder umdrehen und die etwa 100 Hm zurück zum Rothkopf aufsteigen. Am Rothkopf also nicht nach Süden, sondern nach Südwesten absteigen!!. Dort trifft man dann nach etwa 30 Hm auch wieder auf den Sommerweg (rotweiße Markierung). Diesem folgen wir nun weiter bis zur Wegegabelung. Wer mag kann ab hier weiter hinauf zum Stolzenberg und von dort zur Haushameralm oder wie wir von hier teilweise steil hinab direkt zur Haushameralm stapfen.
Vor der Alm halten wir uns links und steigen dem Weg folgend ein paar Meter hinauf zur Grünseealm. Dort suchen wir uns ein nettes Plätzchen in der Sonne, bevor es weiter (weglos) durch den Wald, unter einem dicken Felsbrocken vorbei, hinüber auf die Piste geht. Erneut unter dem Sessellift (2x) hindurch, dann die breite Skipiste querend (nun deutlich mehr Betrieb) weiter ein kurzes Stück auf einem Weg hinab. Am Rand der Piste vorbei an der Bergwachthütte geht es nun zurück zum Startpunkt der Tour.
Nach etwa 4½ Stunden erreichen wir wieder den Ausgangspunkt unserer heutigen Schneeschuhtour, für eine erste Saisoneröffnungstour prima geeignet, wenn man sich nicht an den vielen Skifahrern an Anfang und Ende der Tour stört.

Panoramablick vom Rosskopf
Panorama vom Rosskopf

zum Höhenprofil

Charakter / Schwierigkeit: 
 - einfache Schneeschuhwanderung
- Aufstieg größtenteils über präparierte Pisten
- einige Stellen steil

Ausrüstung:
- komplette Lawinenausrüstung
- Teleskopstöcke

[zurück]

^