Die Bergtourenseite für
Wanderungen, Bergtouren, Schneeschuhtouren, Klettersteigtouren, Hochtouren

Tourenberichte und Bilder zu unseren Bergtouren

 
Tour drucken Seite drucken.

Jenner und Pfaffenschartl

(1874 m, 1910 m) 20.05.2020

Der Jenner zählt neben dem Watzmann zu den bekanntesten Bergen am Königssee. Mit seinen 1.874 m Höhe steht er jedoch deutlich im Schatten des gegenüber liegenden Watzmanns. Vom Jenner Gipfel aus hat man einen fantastischen Blick hinüber auf das gesamte Watzmannmassiv und hinab auf den Königssee. Hier oben wird man nur selten alleine bzw. mit wenigen anderen unterwegs sein, was auch der 2019 neu eröffneten Jennerbahn geschuldet ist. Schön ist es dennoch, man kann ja weiter wandern 😉.

Am kleinen Jenner-Gipfelkreuz
Gipfelkreuz am Jenner

Ausgangspunkt
Schönau am Königssee
Parkplatz Hinterbrand
(ca. 1120 m, 5 €/Tg., Stand 2020)

Routenverlauf
Parkplatz - Krautkaseralm - Mitterkaser Alm - Jennerbahn Bergstation - Jenner - Jennerbahn Bergstation - Pfaffenkegel - Pfaffenschartl - Mitterkaser Alm - Krautkaseralm - Parkplatz

ca. 4 ¼ Std.
Tourenbeschreibung
Nach einer ruhigen Nacht am Königsee fahren wir zunächst hinunter nach Berchtesgaden und von dort über die Salzbergstraße bis ans Ende der Scharitzkehlstraße. Dort am Wanderparkplatz Hinterbrand lassen wir unseren Wagen zurück und wandern zunächst auf einer asphaltierten Straße in Richtung Jennerbahn Mittelstation. Wir hoffen, dass sich die Wolken noch lichten und wir die viel beschriebene tolle Aussicht auch genießen können. Nach kurzer Zeit wechselt der Straßenbelag und wir marschieren auf einer schottrigen Piste weiter hinauf. Übrigens wandern wir hier gerade auf dem sog. Königsweg. Knapp unterhalb von 1200 m fällt die Straße zu einer Kreuzung hinab, wir halten uns links und folgen dem Weg weiter nach Südwesten in Richtung Mittelstation. Ein mächtiger Schilderbaum mit vielen bekannten Wanderzielen weist den Weg. Gut 50 m später zweigt nach links bei einer Treppe ein Pfad ab. Diesen nehmen wir uns verlassen die breite Schotterstraße. Nun schlängelt sich ein breit getretener Pfad am Waldrand und über die Jennerwiesen / Krautkaserwiese der Krautkaseralm entgegen. Relativ steil zieht der Weg in einigen Serpentinen durch die Almfläche. Nach einem Flachstück treten wir erneut in einen Bergwald ein und treffen dort auf einen Forstweg. Dort wenden wir uns nach links und wandern auf breiten Weg zur Mitterkaser-Alm hinauf. An dieser gehen wir links vorbei und steigen weiter dem nun sichtbaren Jenner mit der darunter liegenden Bergstation der Jenner-Bahn entgegen. In einem großen Bogen wandern wir nach Süden und erklimmen den schwach ausgeprägten Kamm zwischen Jenner und Pfaffenkegel. Ist dieser erreicht geht es rechts hinauf und damit für uns und heute in die Wolken hinein. Schade, doch mit der tollen Aussicht wird das heuer wohl nichts. Sei´s drum. Wir stapfen an der Bergbahn vorbei weiter z. Teil über Stufen hinauf zum Gipfel. Das in 2014 erneuerte Gipfelkreuz ist dann auch kaum 1:50 Stunden nach dem Start der Rundtour erreicht. Da das Wetter nicht wirklich zum Verweilen einlädt, die Aussicht nicht vorhanden ist, ziehen wir hinunter an die Bergstation und lassen uns dort etwas windgeschützt zur Brotzeit nieder.
Nach etwa 20 Minuten brechen wir auf und folgen dem Weg zurück in den Sattel und damit dem Wanderweg hinüber in Richtung Carl-von-Stahl-Haus. Diesen verlassen wir an einer Verzweigung auf ~1715 m, die man auch leicht übersehen kann nach links. Nun weiter auf dem Pfad hinauf und an den Latschen vorbei dem Pfaffenkegel entgegen. Kurz überlegen wir diesen auch zu besteigen, doch mangels Aussicht lassen wir das für heute und steigen weiter dem Bergpfad folgend hinauf in das Pfaffenschartl. Man sollte von hier einen guten Blick auf das Hohe Brett haben, doch das versteckt sich in den tief hängenden Wolken. Auch wenn die Aussicht heute nicht lohnt, verweilen wir einen Moment, bevor wir den Rückweg über die Mitterkaser-Alm antreten.
Im Abstieg steigen wir den Bergpfad in die ausgeprägte breite Rinne nach Westen hinab. Zunächst leitet der schottrige Pfad in vielen kleinen Serpentinen hinein in einen Bachgraben. Dort leitet er uns durch eine Latschengasse direkt an den steilen Wänden des Klettergartens bei der Mitterkaser-Alm vorbei. Weiter dem Talgrund folgend geht es hinaus an die Mitterkaser-Alm, die jetzt recht gut von zahlreichen Bikern besucht ist. Unser Abstiegsweg führt links an der Alm vorbei direkt auf unseren Aufstiegsweg. Diesem folgen wir nun bis hinunter an die Jennerwiese und weiter an die Kreuzung des Königswegs. Dort nehmen wir nun den direkten Weg hinunter an den Parkplatz Hinterbrand. Als wir uns dem Ausgangspunkt der Tour nähern, kommt nach und nach die Sonne heraus, doch für heute solle es gut sein. Jenner, Hohen Brett und der Göll stehen noch länger dort und es wird noch manche Gelegenheit geben diese aussichtsreiche Berge zu besteigen. So beenden wir nicht unzufrieden eine kurze Bergfahrt und freuen uns auf ein leckeres Abendessen zu Hause.

Aussicht von den Jennerwiesen nach Schönau
Beschreibung

zum Höhenprofil

Charakter / Schwierigkeit:
- einfache bis mittelschwere Bergtour
- Forstwege, -straßen und gute Bergpfade  
- Trittsicherheit hilfreich
- Kondition für ~ 1.030 Hm und ca. 11 Km  

Ausrüstung:
- Bergwanderausrüstung
Auf jeden Fall:
- festes Schuhwerk

Beste Jahreszeit:
Mitte Mai bis Ende Oktober