Tour drucken Seite drucken.

Kreuzspitze / Kreuzspitz

(2185 m) 31.07.2018

Für trittsichere Geher ist die Tour auf den Gipfel der Kreuzspitze eine empfehlenswerte und abwechslungsreiche Bergtour. Man wandert und kraxelt über schmale Pfade, durch Wald, ein steiles Kar, über einen Grat und am Ende durch Felsen zum höchsten Punkt. Eine einmalige Aussicht auf das Zugspitzmassiv und das Voralpenland mit seinen Seen ist bei guter Sicht inklusive.
Mit erreichen des 2185 m hohen Gipfels der Kreuzspitze (auf amtlichen Karten Kreuzspitz) hat man auch den höchsten Berg im bayerischen Teil der Ammergauer Alpen erklommen.

Die Kreuzspitze
Die Kreuzspitze
Ausgangspunkt: 
Bei Ammerwald
Parkplatz "Bei den sieben Quellen" an der "L 255"
(ca. 1100 m)
Zur Bildergalerie

Routenverlauf:
Parkplatz - Neualmbach - Hundinghütte (verf.) - Hochgrieskar - Schwarzenkopf - Kreuzspitze - Schwarzenkopf - Hochgrieskar - Hundinghütte (verf.) - Neualmbach - Parkplatz

ca. 5 ¾ Std.
Tourenbeschreibung

Vom Parkplatz folgen wir den Wegweisern in Richtung Kreuzspitze und erreichen über einen breiten Weg das verschotterte Bachbett des Neualmbachs, wo sich der Weg verliert. Wir queren nun das breite Bachbett von rechts nach links und folgen dort den Wegweisern nach links auf einem alten Wirtschaftsweg. Weiter geht es an dem Platz vorbei an dem früher die Hundinghütte stand, die König Ludwig II. 1876 errichten ließ. Zweimal ist diese einem Brand zum Opfer gefallen und wurde 1990 im Park von Schloss Linderhof wieder errichtet. Aus dem breiten Forstweg wird allmählich ein schmaler Pfad, der uns durch den Bergwald zum Hochgrießkar bringt. Zunächst noch angenehm ansteigend geht es nach der ersten Spitzkehre auf ca. 1210 mit vielen Serpentinen immer steiler bergan. Durch den schotterigen Untergrund wird der Aufstieg immer mühsamer. Nach einer Weile verlassen wir das Kar zu seiner rechten Seite und erklimmen über einen jetzt sehr steilen Pfad den Schwarzenkopf. Hier müssen wir zum ersten mal auch die Hände zur Unterstützung mit hernehmen.
Am Schwarzenkopf angekommen können wir fast den ganzen Rest der noch zu bewältigen Wegstrecke einsehen. So wandern wir vom Schwarzenkopf am Grat entlang und zwischen Latschen hindurch den Gipfelaufbau der Kreuzspitze entgegen. Bald folgt der schwierigste Teil der heutigen Bergtour. Dabei geht es über Platten und Schotter oft steil dem Gipfel entgegen. Immer wieder müssen wir auch die Hände, für ein wenig mehr Stabilität einsetzten. Richtiges klettern ist das aber noch nicht. Auf ca. 2100 Metern lehnt sich das Gelände zurück und dann ist es auch schon fast geschafft. Es folgt nur noch ein flacher Pfad der uns direkt zum Gipfel der Kreuzspitze bringt. Bei bestem Bergwetter sind wir fast alleine auf diesem tollen Aussichtsgipfel und können nun die Gipfelschau des Ammergebirges und des Wettersteingebirges genießen.
Nach einer kurzen Pause verlassen wir diesen Prachtberg wieder und steigen über die Aufstiegsroute zurück zum Schwarzenkopf und weiter durch das Hochgrießkar hinunter an das breite Bachbett des Neualmbachs. Von dort sind es dann nur noch wenige Minuten und wir erreichen den Wanderparkplatz, von dem aus wir gestartet sind.
Diese Bergtoure zählt in den Ammergauer Alpen mit zu den spektakulärsten und erfordert neben einer guten Kondition, alpine Erfahrung, absolute Trittsicherheit und etwas Kletterfertigkeiten (max I-II- nach UIAA).

Aussicht nach Süden von der Kreuzspitze
Kreuzspitze Ammergauer Alpen - Gipfelausblick

zum Höhenprofil

Charakter / Schwierigkeit:  
- guter, meist naturbelassener Steig 
-Trittsicherheit und absolute Schwindelfreiheit erforderlich
- Kondition für ca. 1.100 Hm
- Länge: ca. 8 Km

Ausrüstung: 
- Bergtourenausrüstung
- ausreichend Proviant und vor allem Getränke

Beste Jahreszeit:
Anfang Juni bis Ende Oktober 

[zurück]
^