Tour drucken Seite drucken.

Poppekanzel und Signalkopf

(2360 m / 2428 m) 05.10.2018
Eine schöne und abwechslungsreiche, halbtages Bergtour führt direkt vom Karerpass hinauf zur Poppekanzel. Nicht nur von den Gipfeln hat man einen großartigen Ausblick auf die Palagruppe, Marmolada, Sellastock, Langkofel, Ötztaler Alpen, Ortler und natürlich den Rosengarten.
Bis zur Poppekanzel besten beschildert und markiert, ist der Weiterweg zum Signalkopf deutlich anspruchsvoller und darf nicht unterschätzt werden. Die schwierigsten Stellen liegen etwa bei 2- Grad nach UIAA. Deutlich gemütlicher ist der Abstieg über den Sentiero de la Nores.
Signalkopf und Poppekanzel
Poppekanzel - Karersee
Ausgangspunkt: 
Karerpass
Parkplatz auf der Passhöhe (ca. 1745 m)
Zur Bildergalerie

Routenverlauf:
Parkplatz - Prà dei Tori (Talstation) - Prà dei Tori (Bergstation) - Poppekanzel - Signalkopf - Poppekanzel - Prà dei Tori (Bergstation) - Sentiero de la Nores - Weg 517 - M.ga Vallace - Prà dei Tori (Talstation) - Parkplatz

ca. 3¼ Std.
Tourenbeschreibung

Gegenüber vom Hotel Rosengarten am Karerpass wandern wir auf einer Schotterpiste ein kurzes Stück nach Süden, vorbei an der Talstation des Skilifts auf eine Wegegabelung zu. Hier halten wir uns rechts und folgen der Markierung 17 “Poppekanzel” dem Weg folgend über die Piste aufwärts. Bald schon steilt der Weg auf und durchquert ausgedehnte Wiesen die uns in den Wald hineinführen. An einem Wegweiser (M 17) geht es auf einem Steig weiter bis wir nach kurzer Zeit die Latemarwiesen erreichen. Nun folgen wir den zahlreichen weiß-roten Markierungen auf den Steinen und durchqueren die weiten Bergwiesen hinauf bis an den Waldrand auf ca. 1910 m. Nun kurz in den Wald hinein und weiter ansteigend zur Bergstation. Hinter dieser führt der Pfad weiter bergan und bringt uns ohne Orientierungsschwierigkeiten direkt zur Poppekanzel. Im Aufstieg hat man bereits immer wieder tolle Blicke hinüber in den Rosengarten und am Zwischenziel Poppekanzel angelangt genießen wir den herrlichen Panoramaausblick auf Palagruppe, Sellastock, Marmolada und viele weitere Gipfel der Südtiroler Dolomiten. Bevor wir weiter in Richtung Signalkopf aufsteigen, gönnen wir uns eine kurze Pause.
Für den Anstieg zum Signalkopf steigen wir zunächst ein paar Meter auf dem Steig zurück. In einer Spitzkehre (großes Steinmandl) halten wir uns rechts und steigen auf einem undeutlichen Pfad und anspruchsvoller nach Südosten einer Felsrippe entgegen. Je näher wir dem Felsriegel kommen, desto kraxeliger wird es und die Reste des ersten Schnees würzen die Tour zusätzlich. Nach dem ersten Felsriegel folgt etwas Gras durchsetztes Gehgelände, bevor es zunehmend felsiger wird. Der schmale Pfad führt auf einen weiteren Riegel der auf der anderen Seite abgeklettert werden muss. Hierbei ist absolute Aufmerksamkeit geboten, verhakt man sich hier beim abwärtskraxlen, purzelt man hinunter und kann sich ordentlich weh tun. So ist es uns dann leider auch ergangen :-(, doch zum Glück ist nichts passiert und wir können weiter aufsteigen. Danach wird das Gelände noch unübersichtlicher und die Wegfindung bis zum Gipfel immer anspruchsvoller. Kaum 50 Meter unterhalb des Gipfels haben wir dann die Markierungen aus den Augen verloren und uns entschieden nicht weiter aufzusteigen. So heißt es kehrtmarsch und auf dem Aufstiegsweg zurück in Richtung Poppekanzel hinunter an die Spitzkehre und den Weg Nr. 17. Ab da wandern wir hinunter zur Bergstation der Sesselbahn Prà dei Tori.
An der Bergstation wandern wir nach rechts und marschieren über den Sentiero de la Nores auf einem gut leicht ansteigenden Waldpfad weiter in Richtung Osten. Nach etwas 15 Minuten treffen wir auf den Weg 517 der nach rechts (südlich) hinauf zur Latemarscharte führt. Hier biegen wir linkshaltend hinab in Richtung Karerpass (deutliche Beschilderung). Auf gutem Bergweg, der später zu einem Wirtschaftsweg und im weiteren Verlauf zur Forststraße heranwächst, wandern in einer knappen halben Stunde zurück und suchen uns auf der noch grünen Bergwiese ein schönes Plätzchen um noch ein wenig die herrliche Herbstsonne zu genießen.

Blick vom Karerpass auf Signalkopf und Poppekanzel
Signalkopf und Poppekanzel vom Karerpass

zum Höhenprofil

Charakter / Schwierigkeit:  
- Wanderweg, guter Bergsteig und wegloser Bergpfad
-Trittsicherheit und absolute Schwindelfreiheit erforderlich
- Stellen zum Signalkopf ca. II-
- Kondition für ca. 800 Hm 

Ausrüstung: 
- Bergtourenausrüstung

Beste Jahreszeit:
Mitte Mai bis Ende Oktober 

^