Wanderungen - Bergtouren - Schneeschuhtouren - Klettersteige - Hochtouren

 
Tour drucken Seite drucken.

Sentiero Panoramico Busatte Tempesta

(370 m) 09.10.2019
Am Ostufer des Gardasee-Nordteils führt eine schöne Wanderung auf einem gut ausgebautem Treppenweg von Torbole nach Tempesta. Alternativ lässt sich die Tour auch als kleine Rundtour unternehmen. Die Treppen sind noch nicht sehr alt, waren bei unserer Begehung in sehr gutem Zustand und sind für einigen Wanderern "DAS" Highlight rund um Torbole. Zu Beginn führt uns der Weg über leichte Wanderwege und sanften Anstiegen durch den nördlichen Teil des Monte Baldo Massivs. Im mittleren Teil überwindet man mittels großartiger Treppenanlagen mit rund 400 Stufen die felsigen Steilabbrüche zum Ostufer des Gardasees. Der Weg ist insgesamt einfach zu gehen und auch für Kinder geeignet, Schwindelfrei sollte man jedoch sein. Treppe am Sentiero Panoramico Busatte Tempesta
Treppe am Sentiero Panoramico Busatte Tempesta
Ausgangspunkt: 
Torbole sul Garda
(Ortszentrum, ca. 70 m)
Zur Bildergalerie

Routenverlauf:
Torbole - Via Bellavista - Goehtes Olivenhain - Via delle Busatte - Parco delle Busatte - Hochseilgarten - Marocche - Abzweig Tempesta - Abzweig Busatte Steig - Marocche - Percorso Vita (Trimmpfad) - Via delle Busatte - Via Bellavista - Goehtes Olivenhain - Torbole

ca. 3 Std.
Tourenbeschreibung

Ausgangspunkt der leichten Wanderung ist das Zentrum von Torbole. Durch die kleine Fußgängerzone marschieren wir aus dem Ort und auf der Via Bellavista hinüber zu Goethes Olivenhain. Der Dichter Johann Wolfgang von Goethe besuchte Torbole im September des Jahres 1786, zu Beginn seiner langen "italienischen Reise". Direkt nach dem Hinweis auf den Hain zweigt nach links eine Gasse ab. Durch diese nun einer Treppe entgegen und auf dieser empor. Wer sich dabei ab und an umdreht, kann immer wieder schöne Blicke auf das Nordufer des Gardasees nehmen. Natürlich hat man dabei Torbole im Blick und weiter oben reicht dieser sogar bis nach Riva. Am Ende der Treppe erreichen wir die Via Bellavista und queren kurz die Straße, um etwas links auf dem gegenüber abzweigenden Pfad weiter bergan zu steigen. An dessen Ende treffen wir erneut auf eine Straße (Via delle Busatte), die wir an der nächsten Kreuzung geradeaus weiter gehen. Am Ende der Straße folgt ein großer Parkplatz, der zum zum Parco delle Busatte, einem Abenteuer- und Freizeitpark für Biker, Kraxler und andere Sportbegeisterte gehört. Den -zu dieser Jahreszeit- nur noch am Wochenende betriebenen Park queren wir nach Süden, marschieren an einem geschlossenen Kiosk, einer Rennbahn für MTB´ler und an einer großen Wiese vorbei und kurz hinab zum Klettergarten. Dort wandern wir auf einem gut ausgebauten Weg links vorbei und wandern nun auf der Strada delle Marocche. Auf dieser bleiben wir bis sich der Weg gabelt. Hier halten wir uns an den rechten Pfad und betreten damit den Sentiero Panoramico Busatte Tempesta.
Nun wandern wir mit geringen Steigungen, direkt am nordöstlichen des Monte Baldo auf gut 120 m über dem Wasserspiegel des Gardasees weiter nach Süden. Vorbei geht´s an einigen Schautafeln die uns die hier vorzufindende Flora und Fauna erklären. Dabei ist die Aussichten auf die gegenüber liegende Seeseite immer wieder eindrucksvoll - grandiose Aussicht auf den nördlichen Gardasee, die Orte Riva und Torbole, die kleinen Segelschiffe, Surfer und die Berge des Rochettamassivs. Wenn jetzt das Wetter noch etwas besser wäre, hätten wir eine echte Postkartenidylle
Über die Moränenlandschaft der Marocche, die aus Ablagerungen des eiszeitlichen Gletscherschliffes besteht, geht es im weiteren Verlauf über die steilen Felswände, die durch aufwändige Metalltreppen sicher überwunden werden. Die Treppen sind mit massiven Geländer ausgestattet und recht neu, trotzdem ist Schwindelfreiheit ein deutlicher Vorteil. Nach der ersten Treppenanlage erreichen wir eine Weggabelung. Hier werden wir später im Abstieg von links herunter kommen. Wir wandern also einfach geradeaus und steigen über eine zweite Treppenanlagen erneut hinab. Anschließend marschieren wir zunächst ohne nennenswerte Höhenveränderung eben und später leicht ansteigend weiter durch den dichten Buschwald, der vorwiegend aus immergrünen Steineichen besteht. Die dritte Treppe ist die kürzeste, danach erreichen wir ein Waldstück und wandern erneut ein Stückchen eben dahin, bevor es leicht ansteigend zu einem Forstweg hinauf geht. Wer mag folgt nun der Ausschilderung „Tempesta“ nach rechts und lässt sich von dort mit dem Bus zurück nach Torbole fahren. Wir wandern ab hier links halten weiter und folgen der Forststraße (bergwärts) bis an deren Ende. Unterwegs hat es in einer scharfen Rechtskehre einen tollen Aussichtspunkt. Bei besserem Wetter als wir es heute haben, kann man sich hier am Panorama von Limone bis Riva satt sehen. Etwa 600 Meter später endet der Weg und wir treffen auf den Pfad, den wir auf dem Herweg bereits gesehen hatten. Nach rechst führt dieser laut Karte weiter bergan und später auf den Sentiero dei Paloni der in seinem weiteren Verlauf ebenfalls zurück nach Torbole führt. Doch das Gestrüpp, das unsichere und kühler werdende Wetter lässt uns den Pfad nach links hinunter steigen. Kaum 40 Hm tiefer stehen wir erneut auf dem Sentiero Panoramico Busatte Tempesta. Diesem folgen wir nun auf dem Herweg, steigen unterwegs die erste Treppe in umgekehrter Richtung hinauf und wandern zurück zum Eingang des Sentiero. Dort halten wir uns links und wandern auf dem Percorso Vita (Trimmpfad) hinunter an die Via Bellavista. Diese verlassen wir kaum 100 Meter später nach links, steigen auf einem steilen, schmalen Pfad hinab nach Torbole und treffen dort wieder auf die Straße. Auf dieser nun abwärts und beim Abzweig hinunter zu Goethes Olivenhain wieder links hinunter abbiegen. Kurze Zeit später erreichen wir wieder den Ortskern von Torbole, wo ein kurzer halt an der Eisdiele an der Haupstraße sein muss ;-) (Ab dem Abend hatte sie dann für den Rest des Jahres geschlossen).
Einfach, recht bequem und dennoch abwechslungsreich, so bewerten wir diese Wanderung und wer nicht viel Zeit hat, wenig Hm machen möchte und dennoch schöne Ausblicke genießen möchte ist auf dieser kleinen Runde gut aufgehoben.

Blick über Goethes Olivenhein auf Torbole und Riva
Beschreibung

zum Höhenprofil

Charakter / Schwierigkeit:  
- einfache Wanderung  
- Schindelfreiheit ist sehr hilfreich
- das Treppensteigen sollte man beherrschen (~400 Stufen)
- Kondition für ~500 Hm und ca. 10 Km  

Ausrüstung: 
- keine Besondere, am besten festes Schuhwerk

Beste Jahreszeit:
Anfang Mai bis Ende Oktober 

^