Wanderungen - Bergtouren - Schneeschuhtouren - Klettersteige - Hochtouren

 
Tour drucken Seite drucken.

Tulove Grede

(1120 m) 04.08.2019
Der Tulove Grede ist ein markanter Felsgipfel am Mali Alan Pass in Kroatien. Nordöstlich von Zadar gelegen ist er ein bekanntes Motiv aus den Winnetou-Verfilmungen der 1960er Jahre. An der Passstraße ist neben einen Hinweis auf Winnetou auch eine Gedenktafel für Pierre Briece an der langen, mächtigen Windschutzmauer angebracht.
Die Tour auf den Tulove Grede ist bist auf den Schlußanstieg eine einfache Wanderung mit tollen Ausblicken in die Umgebung. Vom Gipfel reicht der Blick bei klarer Sicht bis an die Adria.
Unweit des des kleinen Parkplatzes ist auch das "Filmgrab" von Winnetous Schwester, "Nscho-tschi" und seinem Vater "Intschu-tschuna".
Der Tulove Grede
Tulove Grede 2019
Ausgangspunkt: 
Mali Alan Pass
Parkplatz hinter der Windmauer "Vrhprag"
(ca. 850 m)
Zur Bildergalerie

Routenverlauf:
Parkplatz - Tulove Grede - Parkplatz

ca. 2 ¼ Std.
Tourenbeschreibung
Für uns beginnt diese Tour bereits bei der Anfahrt hinauf zum Vrhrag. Aus Richtung der A1 kommend geht es eine ganze Weile über eine Hochebene in Richtung Obrovac und Jasenice. Etwa 10 km nach Jasenice erreichen wir auf der Hochebene eine Kreuzung. Hier nach links auf die Straße 5166 in Richtung Sveti Rok abbiegen (nach rechts geht es in den Ort Obrovac). Das Schild "Sv.Rok" lässt sich in Fahrtrichtung jedoch nicht lesen. Nun bleiben wir die nächsten 15 Km auf dieser Straße und überqueren dabei die Autobahn. Kurz danach wird es dann spannend - es folgt eine Schotterpiste auf der man den Pass VrhPrag erreicht. Recht holprig und vor allem staubig geht es ordentlich bergan. Einige ausgespülte Rinnen von den letzten Starkregenfällen lassen unseren Bus ordentlich wackeln. In der ersten großen Linkskehre treffen wir auf Reste einer Siedlung (Podprag), eine kleine Kirche (Crkva sv. Fance) und ein Haus , das renoviert wird. Von hier hat man einen guten Blick über die Hochebene, das Novigradsko more und einen Teil des Velebitski Kanal. Im weiteren Verlauf fahren wir an einer kleinen Kapelle (Kapelica Damira Tomljanovica Gavrana) vorbei und kurz nach dieser erreicht man plötzlich den Pass VrhPrag. Vor der mächtigen Windschutz-Mauer rechts auf den kleinen Parkplatz abbiegen.
Wir starten also direkt am Pass Vrhprag und wandern kurz durch einen Karstriegel auf eine steile Wiese in Richtung Osten. Nach etwa 300 m kommen wir links von uns liegend an einer eingestürzten Doline vorbei. Schauen wir nach Rechts, blicken wir in die senkrechten Nord-Abstürze des Tulove Grede. Nach etwa einem Kilometer knickt der Weg scharf nach Rechts und wir erreichen nach einem kleinen Durchstieg eine Wiese im Inneren des Massivs. Zunächst folgen wir ab hier den roten Punkten und wandern dabei in leichtem auf und ab und tendenziell nach Westen. Es wird anspruchsvoller und kraxeliger. In einer kleinen Scharte geht es an einem dünnen Drahtseil kurz hinunter und es folgt der schwerste Teil der Tour. Weiter in stetem auf und ab, steigen wir über das scharfkantige Karstgestein dem Gipfel entgegen, wobei die Schwierigkeit im Bereich von 2+ endet. Immer wieder blickt man in die engen ausgewaschenen spaltenähnlichen Löcher und man tut gut daran nicht zu stolpern. Da der Wind bereits nach eine Weile immer stärker von Westen her bläst und weiter zunimmt, kehren wir kurz vor dem Gipfelchen um, klettern zurück in die kleinen Scharte und wandern auf die Wiese im Innern des Massivs. Dort lässt sich der Wind besser ertragen, doch spürbar bleibt er auch hier. Wir schauen noch vor an die Kante, von der man das ganze "Winnetou-Land" überblicken kann. Dabei müssen wir unsere Käppies gut festhalten, sonst bläst der Wind sie in die Ebene hinaus. Bei der Wiese befinden sich weitere Einstiege zu den drei Nebengipfeln, die Einstiege sind teilweise rot markiert und beschriftet. Der Abstieg erfolgt über den Aufstieg.

Diese Tour über die karstige Hochebene des südlichsten Abschnitt des Velebit-Gebirges wartet mit vielen markanten Spitzen auf. Eine der wohl bekanntesten Spitzen ist die des Tulove Grede. Winnetou-Fans erkennen die Felsen schnell als Kulisse aus den Filmen mit Pierre Brice und Lex Barker. Unterhalb des Gipfels kommen Winnetous Vater und Schwester in Teil eins der Trilogie zu Tode. Die Sterbeszene Winnetous im dritten Teil wurde ebenfalls hier vor Ort gedreht.

Wer aufmerksam die Straße zum Pass VrhPrag befährt wird links wir rechts noch Hinweise (Mienentafel) auf den vergangenen Krieg (Kroatienkrieg, 1991-1995) finden bzw. sehen. Erst 2009 wurde das stark verminte Gebiet um den Mali Alan Pass am Tulove Grede geräumt. Weite Landstriche sind zwar immer noch durch Schilder als Sperrzone gekennzeichnet, ansonsten aber frei zugänglich. Es ist daher unerlässlich, zum Schutz vor Landminen auf den offiziellen Wanderwegen zu bleiben.

Kurzweilig, nicht allzu lang, wenige Hm - eine perfekte Halbtagestour mit spannender und ungewohnter Anreise über einen für uns abenteuerliche Schotterpiste. Die übrigens eine offizielle Verbindungsstraße zwischen Obrovac und Sveti Rok ist.

 

Blick vom Parkplatz auf den Tulove Grede
Beschreibung

zum Höhenprofil

Charakter / Schwierigkeit:
- bis zum Plateau meist guter Bergpfad / -steig 
- für den Gipfelanstieg zwingend: Trittsicherheit, absolute Schwindelfreiheit und Kletterfähigkeiten max II+
- Kondition für ca. 320 Hm, und ~ 2,5 Km
- es herrscht des öfteren starker Wind (Orkanartig)
- auch im Sommer kann es recht kühl werden (durch den Wind)

Ausrüstung:
- Bergtourenausrüstung

Beste Jahreszeit:
Ende April bis Ende Oktober