Die Bergtourenseite für
Wanderungen, Bergtouren, Schneeschuhtouren, Klettersteigtouren, Hochtouren

Tourenberichte und Bilder zu unseren Bergtouren

 
Tour drucken Seite drucken.

Brecherspitz

(1683 m) 05.12.04 / 26.12.19 - Schneeschuhtour / Winterwanderung

Auf die 1683 m hohe Brecherspitz im Mangfallgebirge in den Bayerischen Voralpen führen Wege von drei Seiten hinauf auf den Gipfel. Für den einfachsten und kürzesten Anstieg startet man am Spitzingsattel. Die Brecherspitz zählt mit zu den beliebtesten Bergen in dieser Region, was man an schönen Tagen, Sommers wie Winters schnell feststellt. Spätestens im Abstieg kommen einem vor allem vom Spitzingsattel her, viele Wanderer, Rodler, Skitouristen und auch wenige Schneeschugänger entgegen.

Diese Tour lässt sich sowohl zu Fuß als auch sehr gut mit Schneeschuhen unternehmen.

Brecherspitz vom Vorgipfel aus gesehen
Die Brecherspitz

Ausgangspunkt
Spitzingsee
Parkplatz am Spitzingseesattel
(ca. 1130 m, 5,00 € für 5 Stunden, jede weitere 1,00 €/Std Stand 12/2019)
Der Parkplatz ist nun mit einer Schranke aufgerüstet, bei mehr als 5 Std. Tourdauer wir´s teuer, doch dass der Parkplatz in der Früh auch geräumt ist, ist nicht sicher....schade :-(.
Am Kurvenlift, nur weinge Meter weiter geht es noch kostenlos.

Routenverlauf
Parkplatz - Freudenreichsattel - Abzweig hinüber zur Piste - Gipfelgrat - Brecherspitz - Gipfelgrat - Freudenreichsattel - Obere Firstalm - Parkplatz

ca. 4½ Std.
Tourenbeschreibung
Nachdem wir geduldig auf den Einlass zum Parkplatz gewartet haben (musste erst noch geräumt werden), starten wir um zwanzig nach Neun unseren Aufstieg über den breiten Wirtschaftsweg (Trautweinweg) hinauf in Richtung Obere Firstalm / Brecherspitz. Ein verlaufen ist nahezu ausgeschlossen und wir müssen einfach nur der Rodelbahn folgen. Ab Einstieg in den Weg hat es bereits ausreichend Schnee, doch wir wollen uns erst ein paar Meter einlaufen, bevor wir dann auf ca. 1250 m bei einer Ausbuchtung die Schneeschuhe anlegen. Kurze Zeit später, etwa auf halber Strecke zur Oberen Firstalm kommt uns ein Pistenbulli entgegen, der die Bahn für die Rodler nochmals präpariert. In angenehmer Steigung und fast völlig alleine stapfen wir so bis kurz vor der Oberen Fistalm, bis unser Weg nach rechts (Beschilderung - Brecherspitz) abzweigt. Dort, gegenüber des Freudenreichsattels, verlassen wir den Wirtschaftsweg und steigen durch den noch fast unverspurten Schnee in einem Rechtsbogen über die ehemalige Skipiste hinauf. Der Neuschnee der letzten Nacht ist noch leicht pulverig, doch man merkt bereits in den Sonnenstücken, dass der Schnee kompakter wird. Deutlich steiler steigen wir in einigen Kehren hinauf an den Brecherspitz Vorgippfel. Dort halten wir uns leicht rechts und queren durch die Lücken in den tief verschneiten Latschen hinüber an den Grat, der uns hinauf auf die Bercherspitze bringt. Kurz vor der ersten versicherten Stelle entdecken wir am Grat einige Gämsen beim genüßlichen Sonnenbaden und beschließen diesen Anstieg ein anderes Mal anzugehen. So drehen wir um und lassen uns an den Betonsockel der (wohl Überreste der alten Gondelstation) für eine Brotzeit und einen heißen Tee nieder.
Bei bestem Winterwetter, strahlendem Sonnenschein genießen wir den Ausblick in die umliegenden Berge (Rofan, Guffert, Schinder, Risserkogel, Plankenstein uvm.) und lassen uns dabei von der Sonne wärmen.
Nachdem vom Freudenreichsattel immer mehr Wanderer, Schneeschugänger und Skietouristen heraufströmen, packen wir unseren Rucksack und machen uns an den Abstieg. Durch den immer noch lockeren Neuschnee sausen wir über die wirklich tief verschneite Piste talwärts. Nur an wenigen Stellen ist der Hang abgeblasen und lässt die darunter liegende Vegetation erahnen. Schnell erreichen wir das Ende der Skiepiste, überlegen kurz bei der Alm einen Einkehrschwung einzulegen und mit den dort auszuleihenden Schlitten (€ 5,00, Stand 2019) den Abstieg zu versüßen. Doch der vielen herraufströmenden Wanderer lassen wir das ausfallen und stapfen einfach auf dem Herweg zurück an den Spitzingsattel.
Einen nette, kurze -ohne Bercherspitz Hauptgipfel- einfache Schneeschuhtour, die auch für Anfänger bestens geeignet ist, endet nach knapp 3½ Stunden wieder am Spitzingsattel.
Am Parkplatz und auf der Straße herrscht leichtes Chaos, wollen alle doch möglichst nahe am Eingang parken und wir sind froh diesem Troubel entgehen zu können.

Die Brecherspitz
Brecherspitz

zum Höhenprofil

Charakter / Schwierigkeit:
- einfache Schneeschuhwanderung bzw. mittelschere Wanderung
- für den Gipfel Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
- Grat hinüber zum Gipfelaufschwung z.T. Drahtseilversichert
- Kondition für ca. 550 m und etwa 7 Km
(mit Brecherspitz Hauptgipfen zusätzlich ca. 90 m und ~1,3 Km mehr)

Ausrüstung:
- Schneeschuhtourenausrüstung