Tour drucken Seite drucken.

Hörnle

(1548 m) 26.12.04 / 25.02.18
Ob mit Schneeschuhen oder Tourenski, das Hörnle ist für eine einfache nicht allzuschwere Ski- oder Schneeschuhtour gleichermaßen geeignet. Der Hausberg von Bad Kohlgrub bietet gleich vier dicht beieinander liegende Gipfel und ist so für viele die perfekte Aussichtskanzel in den Ammergauer Alpen. Aber nur wenn das Wetter auch mitspielt ;-) Im Voralpenland schaut man dann auf Staffelsee und Starnbergersee. Am Horizont lässt sich München erkennen und wendet man den Blick gen Süden, schaut man gegen die Alpen. Das Gipfelkreuz auf dem Hörnle im Nebel
Gipfelkreuz Hinteres Hörnle
 
Ausgangspunkt: 
Ski- und Wanderparkplatz in Bad Kohlgrub
(ca. 850 m, 4 €/Tg., Stand 2018)
Zur Bildergalerie

 

Routenverlauf Schneeschugänger: 
Parkplatz - Ortsteil Sonnen - Sonneneck - Bergwachhütte - Hörnle Hütte - Hörnlealm - Hinteres Hörnle - Abzweig vor der Hörnlealm - Rodelbahn - Parkplatz 

Routenverlauf Schneeschugänger:
Parkplatz - Ortsteil Sonnen - Sonneneck - Bergwachhütte - Hörnle Hütte - Hörnlealm - Hörnle Hütte - Skipiste über Familienabfahrt - Stockhang - Bergwachhütte - Sonnentrat - Parkplatz

ca. 5 Std. 
Tourenbeschreibung:

Nachdem wir in 2004 nicht wirklich aussichtsreiches Wetter auf dieser Tour hatten, lag die Wetterprognose heuer deutlich besser. Doch wie das so ist mit dem Wetter, auch dieses mal war an Aussicht nicht zu denken...
Bei einsetzendem Schneefall starten wir am oberen Parkplatz der Hörnlebahn und folgen der Beschilderung in Richtung Hörnle (Winterweg 18A). Über einen Verbindungsweg zunächst hinüber in Richtung Ortsteil Sonnen. An der ersten Abzweigung (Schild in einer Hecke) im Ort nach links aus diesem hinaus und dem Wald entgegen. Nun folgen wir einfach dem gut ausgewiesenen Weg hinauf in Richtung Hörnlehütte. Über den Wirtschaftsweg geht es mäßig steil hinauf zum sog. Sonneneck. Von hier wird man sicherlich einige schönen Ausblick genießen können, wenn Schneefall und tief hängende Wolken es zuließen. Am folgenden Abzweig nach links auf einen schmaleren Weg, der uns an die Skipiste führt. Auf dieser nun weiter steiler bergan und auf die Alpinskifahrer achtend, die Piste hinauf.
Am Bergwachthäuschen genehmigen wir uns einen heißen Tee, bevor wir die Piste nochmals steiler werdend aufsteigen und bei etwa 1330 m auf die rechte Seite hinüber und unter dem Schlepplift hindurch in den Wald queren. Nach und nach pfeift der eisige Wind immer stärker und sehr unangenehm, es hat etwa -12° und so entscheiden wir uns an der Hörnle Hütte für einen Einkehrschwung. Vielleicht reißt das Wetter ja doch noch, wie es die Vorhersage angekündigt hatte auf und wir können ein wenig die Aussicht genießen. Also rein in die Hütte, aufwärmen und eine ausgiebige Pause genießen.
Eine gute Stunde später brechen wir an der Hörnlehütte auf und stapfen in östliche Richtung den 3 Hörnle entgegen. Die Wolken drückt es immer tiefer, der Wind ist bei -12° weiterhin sehr unangenehm und es dauert eine ganze Weile, bis wir wieder auf Betriebstemperatur kommen. Auf einem breiten Weg wandern wir unter dem vorderen Hörnle dem mittleren entgegen. Bei schneidendem Wind gehen wir nicht über das mittlere Hörnle, sondern folgen dem Weg nördlich um dieses herum. Vorbei an der Hörnlealm ziehen wir nach verlassen des Waldstücks auf einem breiten Buckel weiter nach Osten. Schade, aber das Wetter wird immer unangenehmer, die Sicht immer schlechter (Sichtweite 20-30 Meter) und wärmer... na ja, es ist eben Winter ;-). Doch kurz unterhalb des Hinteren Hörnles bei einer Art Scheiterhaufen haben wir die Nase voll (es sind noch etwa 40-50 Hm bis zum Gipfelkreuz) und wir kehren um.
Auf dem Herweg steigen wir ab bzw. fahren wir zurück in Richtung Hörnle Hütte. Die Schneeschugänger biegen an der Verzweigung vor der Hörnlealm rechts ab und folgen dem Weg zurück ins Tal. Der Forstweg trifft auf etwa 1350 m auf die Rodelbahn und von da an ist man nicht mehr alleine. Als alternativen Abstieg kann man auch über den Elmauberg nach Norden absteigen. Auch hier gelangt man später auf die Rodelbahn.
Für die Tourengeher führt der Weg erneut an Hörnlealm und mittlerem Hörnle vorbei zurück vor das Vordere Hörnle. Dort ziehen wir die Felle ab und können nun die Abfahrt genießen. Zunächst noch recht flach über den Weg zurück in Richtung Hörnle Hütte. Dann die freie Fläche rechtshaltend zur Hörnlebahn hinüber queren und dort über eine der Abfahrten zurück ins Tal. Wir haben uns für die etwas längere Familienabfahrt entschieden und beenden unseren heutigen Ausflug nach etwas über 4 Stunden mit der Ankunft am Parkplatz. Etwa 45 Minuten später erreichen unsere Schneschuhgeher ebenfalls den Ausgangspunkt der heutigen Tour und obwohl wir nicht viel gesehen haben und es immer noch saukalt ist, war es eine schöne Tour.

Kurz nach der Hörnle Hütte unterhalb vom Vorderen Hörnle
Panoramablick vom Hörnle

zum Höhenprofil

Schwierigkeit
- einfache Schneeschuhtour / Skitour
- relativ lawinensicher

Ausrüstung
:
- Schneeschuhtourenausrüstung
- Skitourenausrüstung

[zurück]

^