Tour drucken Seite drucken.

Kotalmjoch

(2122 m) 05.12.05 / 24.03.18 Schneeschuhtour
Oberhalb des nördl. Achensees führt diese Schneeschuhtour zunächst unspektakulär über eine breiten Fahrweg hinauf zum Kotalm-Mitterleger. Oberhalb der Waldgrenze beeidruck diese Tour durch die landschaftliche Schönheit und die gigantische Aussicht. Als Schneschuhgänger befindet man sich hier jedoch in einem ausgemachten Skitouristenrevier. Einige dieser "Bergfreunde" gab uns sehr deutlich zu verstehen, dass dieser Berg den Skitourengehern gehöre..... die immer wieder geführte leidige Diskussion... Kotalm-Mitterleger
Kotalm-Mitterleger 1608 m  - Rofangebirge
 
Ausgangspunkt: 
Wanderparkplatz ca. 2 Km nach Achenkirch
(vor dem ersten Tunnel,
ca. 950 m, € 5,--/Tg. Stand 2018)
Zur Bildergalerie

 

Routenverlauf:
Parkplatz - Kotalm-Niederleger - Kotalm-Mitterleger - Kotalmjoch - Kotalm-Mitterleger - Kotalm-Niederleger - Parkplatz

ca. 7½ Std.
Tourenbeschreibung
:
Gegen 09:00 Uhr starten wir am Wanderparkplatz den Aufstieg hinauf zum Kotalmjoch. Zunächst geht es links des Labschlaggrabens auf breitem Fahrweg hinauf zum Kotalm-Niederleger. Dabei queren wir in einer engen Rechtskehre auf etwa 1080 m den Graben. Vom Kotalm-Niderleger folgen wir dem Wegweiser in östlicher Richtung über die freie Fläche. Nun geht es steiler werdend dem Wald entgegen. Durch diesen weiter hinauf bis zum nächsten Weg. Hier entweder auf dem Weg hinauf in Richtung Kotalm-Mitterleger oder quasi geradeaus steil weiter hinauf. Dies nur, wenn man den Weg unfgefähr kennt oder bereits Spuren "gelegt" sind, sons könnte es knifflig werden... Als wir nach diesem steilen Anstieg eine freie Fläche erreichen, ist es zum Kotalm-Mitterleger nicht mehr weit. Da alle (Sonnen-)Plätze an der Alm belegt sind, stapfen wir weiter in Richtung Kotalm-Hochleger.
Weglos wandern wir in ein breites Tal in Richtung Westen hinein und kommen über einen Steilstufe am verfallenen Kotalm Hochleger vorbei. Die beeindruckenden Wänder des Kloben Joch und später auch die Dalfazer Wänder ragen imposant gen Himmel. Auf etwa 1800 Metern steigen wir in einem großen Linksbogen über den Rücken hinauf zum Kotalmjoch. Die Frühlingssonne meint es gut mit uns und obwohl ein kalter Wind bläst, wird es einem ordentlich warm im Aufstieg. Auf dem Gipfelkam liegt Stellenweise recht wenig Schnee, sodass die Scheeschuhe gehörigen Krach produzieren, wenn man über die Steine und Felsen schrappt. Etwas unterhalb des Gipfel suchen wir uns ein freies, dem Wind nicht so stark ausgesetztes Plätzchen und genehmigen uns bei bester Fernsicht die verdiente Gipfelbrotzeit.
Es ist einfach herrlich, in der Sonne zu liegen, Füße und Seele baumeln zu lassen und die Schönheit der winterlichen Berge zu genießen.

Nach einer knappen Stunde Sonnenbaden treibt es uns zurück ins Tal. Also beginnen wir unseren Abstieg hinab zum Kotalm-Mitterleger. Durch die Sonne ist, wie nicht anders erwartet, der Schnee recht weich und nur an einigen Stellen lässt es sich mit den Schneeschuhen so richtig "Abfahren". Ab dem Kotal-Mitterleger folgen wir den Spuren der Skitouristen in nördliche Richtung durch den Wald hinab. Später treffen wir auf einen Fahrweg und folgen diesem weiter Talwärts, bis wir die Aufstiegspur erreichen. Dort stapfen wir dann nach rechts und steil durch den Wald hinab zum Kotalm-Niederleger. Von dort geht es weiter über den Fahrweg zurück zum Ausganspunkt.
Eine schöne und doch anstrengende Schneeschuhtour geht nach insgesamt 7¼ Stunden zu ende und es war für heute genau die richtige Entscheidung die Tour anzugehen!

Blick über´s Karwendel auf die Alpen
Kotalmjoch

zum Höhenprofil

Schwierigkeit
- mittelschwere Schneeschuhwanderung

Ausrüstung:
- komplette Lawinenausrüstung
- Schneeschuhe / Tourenski
- Teleskopstöcke

[zurück]

^