Wanderungen - Bergtouren - Schneeschuhtouren - Klettersteige - Hochtouren

 
Tour drucken Seite drucken.

Rosskopf - Rothkopf - Stolzeneck - Stolzenberg

(1580 m, 1602 m, 1604 m, 1609 m) 16.02.2019 Schneeschuhtour
Bei einer Schneeschuhwanderung am Spitzingseegebiet über Rosskopf, Rothkopf, Stolzeneck und Stolzenberg ist man dem Pistenrummel des Skigebiets zum Anfang der Tour nach dem Roßkopf schnell entschwunden. Spätestens nach dem Roßkopf beginnt eine ruhige und abwechslungsreiche Schneeschuhtour mit herrlichem Blick auf die umliegenden Berge. Rothkopf, Stolzeneck und Stolzenberg
Rothkopf und Stolzenberg
Ausgangspunkt: 
Spitzingsee
(Parkplatz entlang der Straße beim Kurvenlift, ca. 1100m )
Zur Bildergalerie

Routenverlauf:
Parkplatz - Bergwachthütte - Bergstation Stümpflingbahn - Stümpfling Alm - Roßkopf - Rothkopf - Stolzeneck - Stolzenberg - Untere Haushamer Alm - Valeppalpe - Valepperalmlift - Parkplatz

ca. 4 ½ Std.
Tourenbeschreibung
Vom Parkplatz wandern wir die Straße in Richtung Talstation der Stümpflingbahn. Dort vorbei und über den Parkplatz in westliche Richtung hinüber an die Bergwachthütte. Dort legen wir unsere Schneeschuhe an, wandern dann nach rechts an den Pistenrand und an diesem entlang hinauf. Bei der ersten Querung stapfen wir nach rechts und bleiben hier auf der Linken Pistenseite. Da an diesem Hang ein Skirennen gesteckt und abgesperrt ist, weichen wir nach links in eine freie Fläche mit Buschwerk und einzelnen Bäumen aus. Dieses Stück kreuzen wir nach links hinauf und da hier noch keiner gegangen ist, dürfen wir unsere eigene Spur anlegen. Auf etwa 1240 m erreichen wir wieder die Piste und bleiben zunächst bis an den Fahrweg, den man jetzt nicht sieht aber dennoch gut erkennen kann. Etwa auf Höhe des Fahrwegs kreuzen wir die Piste und wechseln nach Süden auf die andere Seite. Weiter durch die Schneise der Forststraße hinauf und kurz vor der Gondeltrasse nach rechts durch den Wald hinauf. Beim Pumpwerk des Speicherteichs folgen wir der Waldschneise nach rechst hinauf an die Piste. Dort nach Links und kurze Zeit später leicht links in den Wald hinein weiter hinauf. Bei etwa 1390 m stapfen wir unter der Gondel hindurch und folgen dem Pistenverlauf, vorbei am Schlepplift Rosskopfbahn und hinauf an die Bergstation der Stümpflingbahn. Bis hierher ist es durch den Skibetrieb recht trubelig und man muss schon auf einige Skifahrer achten, die ihre Brettl noch nicht so kontrollieren können wie es für die gefahrene Geschwindigkeit nötig wäre. Sei´s drum, wir genehmigen und an einer ruhigeren Ecke erstmal einen heißen Tee aus unserer Thermoskanne, bevor wir den Anstieg hinüber zum Rosskopf starten.
Von der Bergstation Stümpflingbahn wandern wir mit den Schneeschuhen direkt nach Süden hinauf zur Stümpfling Alm. Von hier hinauf zum bereits sichtbaren Gipfelkreuz des Rosskopf, unserem ersten Gipfel der heutigen Schneeschuhtour. Bis zum Gipfel ist meist die Piste noch präpariert, erst danach darf man sich mehr oder weniger seinen eigenen Weg suchen. Durch den Liftbetrieb ist es am Gipfel recht voll und da wir gerade eben erst eine Pause hatten, knipsen wir nur ein paar Bilder für unser Panoramafoto. Die Aussicht von hier auf die umliegenden Gipfel ist heute bei echtem Kaiserwetter einfach phantastisch. Über den breiten Rücken wandern wir weiter nach Süden. Die Spuren werden nun immer weniger und der Rummel bleibt hinter uns - es kehrt Ruhe ein. Es geht in den Wald hinein, wir bleiben immer auf dem Rücken und verlassen dabei den markierten Sommerweg. Dieser führt einige Meter unter dem Rothkopf hindurch. Irgendwann steht man dann an einem Punkt an dem es nach allen Seiten abwärts geht und hat damit den Gipfel des Rothkopfs mitten im Wald erreicht. Der Weiterweg führt wenige Meter zurück und nach links, südlich in den Wald hinunter zurück auf den markierten Sommerweg. Teilweise ist es recht steil, doch mit der in diesem Jahr vorhandenen Schneemenge macht das Abfahren auch richtig Spaß. An der Verzweigung geht es nach links in östliche Richtung hinab an die Untere Haushamer Alm. Dort kommen wir erst später vorbei, denn wir halten uns geradeaus und steigen weiter in den Sattel zwischen Rothkopf und Stolzeneck ab. Nach dem Sattel wird es dann steiler und wir kämpfen uns durch den lockeren Pulverschnee hinauf zum Stolzeneck. Ein paar alte, doch völlig verwehte Spuren helfen und vereinfachen die Orientierung. Nach einem letzten steilen Aufschwung stehen wir dann urplötzlich direkt am Stolzeneck und haben den Blick auf die Schinder und das Hintere Sonnwendjoch frei. Bei herrlichem Sonnenschein stapfen wir nahezu flach noch knapp 400 Meter auf dem breiten Höhenrücken nach Osten hinüber auf den Stolzenberg. Mit der Schneeschaufel, bauen wir uns einen komfortablen Sitz und genießen die Strahlen der herrlich warme Wintersonne bei einer ausgedehnten Brotzeit.
Nach über einer Stunde Sonnenbaden, räumen wir alles wieder zusammen, schultern unsere Rucksäcke und machen uns an den Abstieg. Hierzu stapfen wir noch knapp 100 m dem Rücken folgend nach Osten. Wo es schmaler wird, leicht links nach Norden eindrehend hinunter und durch die Lücken im Wald auf eine freie Fläche. Diese lässt sich hervorragend abfahren. Am Ende der freien Fläche geht es nach links durch den Wald. Der Weg dreht nach Nordosten ein und führt uns kurz durch den Wald auf die Almfläche der Unteren Haushammer Alm. Zwischen den Gebäuden nach Norden hindurch, kurz wieder steil hinab und rechtshaltend in den Graben des Haushammer Bachs hinein. An geeigneter Stelle auf ca. 1200 m queren wir diesen und kämpfen uns durch den Wald hinüber an die Skiabfahrt. Hier folgen wir einfach linksseitig absteigend derselben und folgen später dem Wanderweg nach links oberhalb der Valeppalpe. Der Wanderweg führt uns zurück an den Parkplatz an der Stümpflingbahn. Wir queren nochmal eine Schleppliftspur (Valepperalmlift), halten uns an der Piste links und kreuzen nach rechts hinauf und zurück auf den Parkplatz. Der Trubel/Rummel hat uns wieder und wir beenden eine tolle, recht abwechslungsreiche, kurzweilige und spannende Schneeschuhtour.

Panoramablick vom Rosskopf
Beschreibung

zum Höhenprofil

Charakter / Schwierigkeit:
- einfache - mittelschwere Schneeschuhwanderung
- Aufstieg größtenteils über präparierte Pisten, danach Weglos
- einige Stellen steil

Ausrüstung:
- Schneeschuhtourenausrüstung
- Teleskopstöcke

^