Tour drucken Seite drucken.

Simetsberg

(1836 m) 26.12.05 / 26.12.06 / 08.01.12 / 24.02.18
Eine nicht allzu schwierige und relativ lawinensichere Schneeschuhtour oberhalb des Walchensees, führt uns auf den 1836 m hohen Simetsberg. Meist trifft man hier auf viele Skitouristen und ist auch bei nicht ganz optimalen Verhältnissen selten alleine unterwegs.
Spielt das Wetter mit und man steckt am Gipfel nicht in Wolken, ist der Simetsberg ein herrlicher Aussichtsberg.

Simetsberg
Simentsberg kurz nach der Simentsbergdiensthütte

 
Ausgangspunkt: 
Wanderparkplatz bei Einsiedl - Walchensee
(ca. 815m)
Zur Bildergalerie

 

Routenverlauf:
Parkplatz - Simetsbergstraße - Diensthütte - Simetsberg - Diensthütte - Simetsbergstraße - Parkplatz

ca. 6 ½ Std.
Tourenbeschreibung:
Auf dem tief verschneiten Wanderparkplatz in Einsiedl starten wir zu unserer heutigen Schneeschuhtour und gehen kurz auf dem Fahrweg nach Süden, bevor wir nach rechts in den Waldweg (Beschilderung Simetsberg) einbiegen. Man könnte bereits hier die Schneeschuhe anlegen, doch der fest gepresste Schnee lässt uns auch ohne diese recht gut voran kommen. Auf dem zunächst leicht ansteigenden Weg Nr. 475 wandern wir in einigen Kehren bergan. An den nächsten 4 Verzweigungen jeweils links halten und weiter hinauf. An einer freien Fläche (Kahlschlag) auf ca. 1030 m legen wir unsere Schneeschuhe an und verlassen den Weg nach rechts, in das steile und unwegsame Gelände. Bleibt man noch weitere 200 bzw. 300 m auf dem Fahrweg folgen weitere Möglichkeiten um den Anstieg spannender zu gestalten. Sehr abwechslungsreich, steil und (heute) einsam, stapfen wir durch den tiefen Schnee über die lichte Waldfläche hinauf. Auf etwa 1220 m erreichen wir eine Pfadspur, die von den beiden anderen Einstiegen heraufführt und kaum 30 Hm später treffen wir auf einen weiteren Forstweg.
Diesem folgen wir nun in zwei großen Serpentinen weiter bergan. Stets in östliche Richtung weiter aufsteigend queren wir bald eine weitere Forststraße und allmählich reißt das Wetter auf und die grauen Wolken wechseln zu einem stahlblauen Winterhimmel. Wenn´s so bleibt, gibt das später die perfekte Gipfelschau. Auf etwa 1500 m erreichen wir eine Lichtung, die uns direkt und recht steil zur Simetsberg Diensthütte leitet. An dieser steigen wir vorbei und steuern über die freien Flächen unterhalb des Gipfels auf den südlichen Simetsbergrücken zu. Von der Diensthütte aus nicht zu weit nach rechts einschwenken, sonst wird es unangenehm steil. Flach bleibt unser Weg freilich auch nicht und so geht es schweißtreibend mit der Sonne im Genick weiter dem Simetsberggipfel entgegen. Je weiter wir an Höhe gewinnen, desto stärker pfeift ein kalter Ostwind über die freie Fläche und obwohl uns die Sonne im Rücken wärmt, kühlt uns der Wind zunehmend aus.
Gut 3½ Std. nach dem Start stehen wir am Gipfelkreuz des Simetsbergs. Die Sicht ist phantastisch. Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein, die Täler sind mit Wolken gefüllt und nur der Wind stört. So schießen wir ein paar Bilder und suchen uns ein windgeschütztes Plätzchen für unsere Gipfelbrotzeit. Etwas unterhalb des Gipfels werden wir fündig und haben sogar einen richtigen Logenpaltz mit feinster Aussicht auf die in der Ferne aus den Wolken guckenden Berge.
Als die Wolken beginnen aufzusteigen und nach einer wirklich langen Pause, starten wir -mit ein wenig mehr Farbe im Gesicht- unseren Abstieg entlang der Aufstiegsroute. Mit erreichen des Ausgangspunkts im Tal endet nach etwas mehr als 6 Stunden Gesamtzeit die heutige Schneeschuhtour. Der Simetsberg ist wenn die Sicht (wie heute) es zulässt ein toller Aussichtsberg. An schönen Tagen im Winter wird man hier oben selten alleine verweilen können.

Panoramablick vom Pausenplatz
Simetsberg - Schneeschuhtour

zum Höhenprofil

Schwierigkeit
- mittelschwere Schneeschuhwanderung
- Kondition für ~1000 Hm

Ausrüstung:
- komplette Lawinenausrüstung
- Schneeschuhe
- Teleskopstöcke

[zurück]

^