Tour drucken Seite drucken.

Großer Gabler

(2574 m) 28.05.2006
Eine mittelschwere Bergwanderung in Südtirol, die teilweise durch das Brixener Skigebiet über breite Pisten führt. Immer die Dolomiten fest im Blick. Bei kühlem Wetter eine relativ einsame Wanderung.

Letzter Anstieg zum Gr. Gabler
Letzter Anstieg zum Gr. Gabler

 

Ausgangspunkt: 
Parkplatz bei der Brixener Skihütte ca. 1800 m

Zur Bildergalerie

 

Routenverlauf: 
ab Parkplatz - Weg Nr. 6 Richtung Plosehütte - Lüsener Scharte - Oberloch - Gr. Pfannspitze - Kleiner gabler - Großer Gabler - Schatzerhütte - Parkplatz

Tourenbeschreibung:
Heute soll es bei ein wenig unsicherem und kühlem Frühlingswetter hinauf auf den Großen Gabler gehen. Da die Tour nicht all zu lang ist, sind wir heute ein wenig später als gewöhnlich gestartet.
Zunächst gehen wir vom Parkplatz in westl. Richtung durch die Liftanlagen hindurch auf die breite Skipiste, die von der Plosachalm herunter kommt. Dem Weg Nr. 6 folgen wir mäßig steil hinauf in die Lüsener Scharte. Von hier folgen wir etwa dem Gratverlauf vorbei an großen Altschneefeldern nach Osten hinauf zur Gr. Pfannspitze. Ein kalter Wind lädt nicht gerade zum Verweilen ein und so ziehen wir dem Pfad folgend weiter hinüber zum Großen Gabler. Das mächtige Kreuz kann man bereits von weitem gut erkennen. Kurz unterhalb des Gipfels folgt eine kurzer steiler, z. T. versicherter Aufschwung, der für den geübten Bergwanderer keine besondere Herausforderung darstellt. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit können hier jedoch hilfreich sein. Direkt danach steht man bereits auf dem breiten flachen Gipfelrücken.
Der Wind hat ordentlich aufgefrischt und bläst uns heftig in die Jacken. So kommt es uns sehr gelegen, dass einige Meter unterhalb des Gipfels eine offene Biwakschachtel (Gablerbiwak) steht, in die wir uns verkrümeln und unsere Brotzeit genießen können.
Nach einer halben Stunde Pause kommt eine größere Gruppe und drängt uns aus der Hütte (gerade so als wäre es deren Biwakschachtel). So steigen wir halt über den breiten Rücken südwestlich über Almwiesen hinab zur Schatzerhütte. Auf die gegenüberliegende Gebirgskette mit Peitlerkofel, Ringspitz, Tullen und Kälbergratspitze hat man eine phantastische Aussicht. Über diesen Gebirgszug führt der Günther-Messner Steig, ein einfacher bis mittelschwerer Klettersteig.
Von der Schatzerhütte, an der es wohl normalerweise gute Südtiroler Spezialitäten gibt (leider war es an diesem Tag ziemlich voll, worunter auch die Qualität der Speisen zu leiden hatte:( ), geht es über den Fahrweg unschwierig wieder zurück zum Parkplatz an der Brixener Skihütte.


Panorama Kleinen und Großen Gabler

Charakter / Schwierigkeit:  
- einfache - mittelschwere Bergtour
- im Abstieg sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich 

Beste Jahreszeit:
Ende Mai bis Ende Oktober 

[zurück]

^