Wanderung auf den Taubenberg

(896 m) 20.11.2016
Eine einfache und viel begangene Wanderung führt auf den 896 m hohen Taubenberg. Etwa 2/3 des Taubenberggebiets gehören der Stadt München und somit könnte man ihn auch als Hausberg bezeichnen ;-). Etwas abgesetzt liegt der Taubenberg vor den Tegernseer Bergen in den Bayerischen Voralpen. Die Wanderung ist auf guten, breiten Wegen auch für Kinder gut zu bewältigen. Wer auf oder um den Taubenberg wandern möchte, muss mit vielen Radlern rechnen, denn auch die schätzen diesen kleinen Berg.

Am Taubenberg
An der Taubenberganhöhe

Ausgangspunkt: 
Warngau
kleiner Parkplatz an der Lindenstraße ( ca. 720 m)
Zur Bildergalerie

Routenverlauf:
Parkplatz - Auenstraße - Taubenberg - Aussichtsturm - Berggasthof Taubenberg - Schwarz - Hainz - Kreisstraße MB12 - Kapelle Hinterberg - Taubenberg-Parkplatz - Parkplatz

ca. 4 Std.
Tourenbeschreibung

Am kleinen Parkplatz folgen wir der Lindenstraße in die Auenstraße. Dort stehen mehrere Wegweiser, die alle das gleiche Ziel anzeigen und sich nur bei den Zeitangaben und im Alter unterscheiden. Ab hier ist der weitere Weg Richtung Taubenberg gut beschildert. Kurze Zeit später geht der Weg in eine Forststraße über, den man zunächst flach ansteigend folgt. Es folgen zwei kurze, steilere Passagen, die aber nicht wirklich problematisch sind (Kinderwagen werden hier auch hochgeschoben). Danach flacht der Weg wieder ab und führt direkt am Taubenbergturm (alter Wasserturm) vorbei. Ist der Turm geöffnet, hat man einen grandiosen Rundumblick, leider bleibt uns dieser heute verwehrt. Weiter auf der Forststraße, leicht abfallend Richtung Osten an einer kleinen Kapelle vorbei zu einer große Wiese. Hier haben wir nun einen Teil der Bayerischen Voralpen im Süden im Blick. Nach der Wiese kann man die Forststraße oder den „Barfußweg“ wählen. Beide Varianten bringen uns in wenigen Minuten zum Taubenberghaus.
Heute ist, wie bei diesem Wetter auch nicht anders zu erwarten, das Taubenberghaus sehr gut besucht. Da wir aber noch nicht wirklich lange unterwegs sind, steht uns der Sinn nicht nach einer Pause und so ziehen wir einfach am Gasthaus vorbei. Dabei folgen wir etwa 200 Metern der Straße hinab und halten uns dann rechts. Weiter auf guten Weg hinunter bist wir nach etwa 1 Km an eine Kreuzung gelangen. Wir wenden uns nach rechts und erreichen bald ein flaches Tal. Dort wieder nach rechts abzweigen und den nach und nach schlechter werdenden Weg talein wandern. Die folgende kleine Kreuzung ignorieren wir (hier geht es über ein Brücklein direkt zu den Häusern "Hainz") und bleiben weiter geradeaus. Rechts neben einem Bachlauf verliert sich der alte Weg zusehends, bis er etwa auf der Höhe des Taubenberghauses komplett verschwunden ist. So suchen wir uns den Weg und orientieren uns an alten fast nicht mehr zu erkennenden Spuren eines Holzwegs. Dieser bringt uns an die Weiden des Taubenberghauses heran und wieder zurück auf einen breiter werdenden Waldweg. An dessen Ende gelangen wir auf einen breiten Fahrewg, hinauf zur Wiese die zum Taubenberg führt. Wir wandern jedoch weiter hinab und erreichen bald die Schwarzhäuser und kurz darauf die Hainzhäuser. Dort geht es nach einer Rechtskurve in einem weiten Linksbogen an einer Kreuzung vorbei (nach Links geht es über den Fritz-Wimmer-Weg direkt zum Parkplatz an der Landstraße MB12). Wir bleiben auch hier geradeaus und queren ein Tälchen, stapfen einen kleinen Rücken hinauf und gelangen schließlich an die Landstraße. Wir biegen rechts ein und folgen diese nun nicht ganz so spannende Straße nach Osten. Dabei passieren wir Jähl, Steingräber, die kleine Kapelle Hinterberg und Wieser bevor wir dann nach etwa 1,5 Km den Parkplatz an der Landstraße erreichen. In der Linkskurve der Landstraße wandern wir geradeaus in den Wald hinein und kaum 200 Meter später treten wir auf eine freie Fläche. Ein Landwirtschaftsweg bringt uns zurück nach Oberwarngau in die Lindenstraße. Dort nach rechts und in wenigen Minuten erreichen wir unseren Parkplatz.
Eine schöne Taubenbergrunde endet und sollten wir diese nochmals angehen, werden wir für den Rückweg den Fritz-Wimmer-Weg hernehmen und nicht wieder an der kleinen Straße entlang gehen.


Charakter / Schwierigkeit:  
- einfache Wanderung
- meist auf guten Forstwegen

Ausrüstung: 
- Wanderausrüstung

Beste Jahreszeit:
Fast ganzjährig möglich. 

[zurück]
^