Tour drucken Seite drucken.

Kotalmjoch

(2122 m) 05.12.2005 Schneeschuhtour
Oberhalb des nördl. Achensees führt diese Schneeschuhtour zunächst unspektakulär über eine breiten Fahrweg hinauf zum Kotalm-Mitterleger. Zwischendurch hat man immer wieder -den Blick nach Westen gerichtet- herrliche Sicht über den Achensee auf Seekar- und Seebergspitze. Kotalm-Mitterleger
Kotalm-Mitterleger 1608 m  - Rofangebirge
 
Ausgangspunkt: 
Achensee, Parkplatz vorm ersten Tunnel (von München kommend) 950 m
Zur Bildergalerie

 

Routenverlauf:
Parkplatz - Kotalm-Niederleger - Kotalm-Mitterleger - Kotalmjoch - Kotalm-Mitterleger - Kotalm-Niederleger - Parkplatz

ca. 6 ½ Std.
Tourenbeschreibung
:
Bei etwa 30 cm Schnee und klirrender Kälte machen wir uns gegen 09:00 Uhr auf den Weg hinauf zum Kotalmjoch. Zunächst geht es links des Labschlaggrabens (auf etwa 1080 m queren wir den Graben in einer engen Rechtskehre) auf breitem Fahrweg hinauf zum Kotalm-Niederleger. Von dort in östlicher Richtungb dem fast im Schnee versunkenen Wegweiser folgend über die freie Fläche steiler gegen den Wald aufsteigend bis zum nächsten Weg. Diesen kurz bergauf folgen und dann in südöstlicher Richtung abkürzend bis wir wieder auf den Weg stoßen. Nun folgen wir dem Weg bis auf ca. 1600 m und gönnen uns eine Teepause. Diese legten wir vor der Kuppe, welche die Kotalm verdeckt, ein. Nach kurzer Rast geht es weiter, und wir fragen uns alle, warum wir nicht noch die paar Meter weitergegangen sind und an der Alm die Pause eingelegt haben. Aber so kann es gehn.
Vom Niederleger gehen wir weglos hinein in ein breites Tal (Richtung Westen) und kommen über einen Steilstufe am verfallenen Kotalm Hochleger vorbei. Die Wänder des Kloben Joch und später auch die Dalfazer Wänder ragen imposant gen Himmel. Auf etwa 1800 Metern steigen wir in einem großen Linksbogen über den Rücken hinauf zum Kotalmjoch. Obwohl es richtig kalt ist, der Wind stärker weht, wird es einem ordentlich warm. Auf dem Gipfelkam liegt durch den heftigen Wind wenig Schnee, sodass die Scheeschuhe gehörigen Krach produzieren, wenn man über die Steine und Felsen schrappt. Etwas unterhalb des Gipfel suchen wir uns ein freies, dem Wind nicht so stark ausgesetztes Plätzchen und legen unsere verdiente Gipfelbrotzeit ein.
Es ist einfach herrlich, in der Sonne zu liegen, Füße und Seele baumeln zu lassen und die Schönheit der winterlichen Berge zu genießen. Vielleicht können die Bilder ein wenig von diesem Gefühl vermitteln.

Nach einer Stunde Sonnenbaden treibt uns die Lust auf eine Tasse Kaffee und eine riesige Portion Kaiserschmarn zum Aufbruch. Also beginnen wir unsere "Abfahrt" hinab zum Kotalm-Mitterleger. Hier folgen wir den Spuren der Skitouristen in nordwestliche Richtung direkt durch den Wald, steil hinab zum Kotalm-Niederleger. Von hier geht es weiter über den Fahrweg zum Ausganspunkt. Gegen 15:45 stehen wir wieder am Parkplatz.

zum Höhenprofil

Gesamtgehzeit:
- ca. 6 ½ Std. (Aufstieg ca. 3,5 Std.)

Schwierigkeit
- mittelschwere Schneeschuhwanderung

Ausrüstung:
- komplette Lawinenausrüstung
- Schneeschuhe
- Teleskopstöcke

[zurück]

^