Krottenkopf

(2086 m) 18.02.2006 Schneeschuhtour
Die Tour auf den Krottenkopf ist eine schöne und lange Tour für ausdauernde Schneeschuhgänger auf den höchsten Punkt im Estergebirge. Wegen der Tourlänge sollte man unbedingt im Winterraum der nur wenige Meter unterhalb des Gipfels liegenden Krottenkopf bzw. Weilheimer Hütte übernachten. Kroffenkopf
Der Krottenkopf
 
Ausgangspunkt: 
Wanderparkplatz in Krün ca. 850 m

Zur Bildergalerie

Panorama

Routenverlauf:
Parkplatz - Finzbachtal - Soiernkreuz - Krüner Alm - Lochtal Alm - Michelfeld/Krüner Steig - Oberer Rißkopf Weilheimer Hütte - Krottenkopf - zurück auf dem Aufstiegsweg

ca. 11½ Std.
Tourenbeschreibung
:
Eine lange anstrengende Tour liegt vor uns, und so starten wir drei wie geplant am Wanderparkplatz in Krün um kurz nach 9 mit schwerem Gepäck. Neben ausreichend Proviant kommt auch noch ein Schlafsack zu der sonst üblichen Ausrüstung dazu. Jeder von uns hat etwa 12 Kilo auf dem Buckel, und so wackeln wir mit unseren dicken und schweren Rucksäcken durch Krün in Richtung Finzbachtal. Es ist herrliches Wetter, weshalb wir uns fast ein wenig ärgern, nicht früher aufgebrochen zu sein. Aber was soll´s.
Nachdem wir den Ortsrand hinter uns gelassen haben, führt der Weg zunächst über die Freifläche gegen den Wald. Am Wald angekommen geht es leicht bergab hinunter und durch den ausgetrockneten Finzbach. Nun folgen wir dem breiten Weg weiter bis hinauf zu der Spitzkehre am Soiernkreuz. Ungefähr eine Stunde nach Aufbruch verlassen wir an dieser Stelle den Fahrweg und folgen dem Bergpfad oberhalb des Altgrabens. Nur langsam steigt der Weg an, teilweise geht es fast eben dahin. Doch einfach ist das heute trotzdem nicht. Der Schnee ist nass und schwer. Die vorhandenen Spuren sind völlig aufgeweicht, sodass wir, obwohl wir Schneeschuhe unter den Füßen haben, mit den schweren Rucksäcken ordentlich kämpfen müssen. Nach etwa 2½ Stunden folgt eine Spitzkehre, ab der der Pfad steiler ansteigt und nach etwa 500 Metern auf den Fahrweg trifft, der von der Wildbädermoos Diensthütte kommt. Diesem Weg folgen wir ca. 800 m in westl. Richtung. Auf ca. 1480m verlassen wir den Weg und steigen steil unterhalb der Schroffen etwa 100 m auf, bevor wir nach links hinüber zur Krüner Alm queren. Bei leichtem Schneefall erreichen wir die Alm etwa 5 Stunden (mit kleinen Pausen) nach unserem Start in Krün. Hier gibt es nun endlich eine verdiente Brotzeit. Der schwere Schnee ist ganz schön anstrengend. Mit Genuss verzehren wir einen Teil der mitgebrachten Sachen.
Das Wetter zieht immer weiter zu, weshalb der Krottenkopf, der von hier aus gut zu sehen sein müsste, für uns dennoch im Schneetreiben verborgen bleibt. Nach 45 Minuten ziehen wir, bei stärkerem Schneefall, nordwärts unterhalb des Klaffen weiter in Richtung Lochtal Alm. !!In diesem Abschnitt besteht schnell Lawinengefahr!! Es schneit immer heftiger, und wir entschließen uns etwa 200 m vor der Alm zum Abbruch der Krottenkopftour. Es hat in einer ¾ Stunde gute 10 cm Schnee hingeworfen, und wir können nicht abschätzen, was noch alles runterkommt. Also, kehrt Marsch und in derselben Spur zunächst zurück zur Krüner Alm, wo wir noch eine Teepause einlegen. An der Alm angekommen lässt der Schneefall allmählich nach und wir können noch einen Blick auf den Krottenkopfgipfel werfen.
Es folgt der Abstieg über den Aufstiegsweg. Da der Schnee sehr feucht ist, "stollen" die Schneeschuhe ein wenig, und so wird der Abstieg zu einem ordentlicher Kraftakt. Zudem dämmert es allmählich, doch die Stirnlampen erweisen sich als sehr hilfreich.
Fast 10½ Stunden nach dem Start heute früh erreichen wir wieder ziemlich kaputt unser Auto. Eine lange und -nicht nur durch den schweren Schnee- anstrengende Tour geht zu Ende. Wir werden nächsten Winter wiederkommen.

zum Höhenprofil

Gesamtgehzeit:
- ca. 10:33 Std. (Aufstieg ca. 6,5 Std.)

Schwierigkeit
- mittel-schwere Schneeschuhwanderung
- Orientierungsinn im mittleren Teil der Tour
- bei schlechter Sicht nicht zu empfehlen
- 2 Stellen Lawienengefährdet

Ausrüstung:
- komplette Lawinenausrüstung
- Schneeschuhe
- Teleskopstöcke
- Schlafsack und alles was man zum Übernachten benötigt
- Proviant

[zurück]

^