Pfuitjöchle / Pfuitjoch

(2133 m/2196 m) 22.03.2009 Schneeschuhtour
Eine schöne und anstrengende Tour führt uns, oft auch sehr steil, auf einen tollen Aussichtsberg im Danielkamm. Je nach Schneeverhältnissen kann man von hier aus auch weiter auf die Hochschrutte und so einen weiteren Gipfel "mitnehmen". Pfuitjöchle und Pfuitjoch
Pfuitjöchle und Pfuitjoch
Ausgangspunkt: 
Leermoos OT Lähn, Parkplatz am Kirchlein (ca. 1100 m)
Zur Bildergalerie


Routenverlauf
:
Parkplatz - Böstal - Farnegg - Pfuitjöchle - Pfuitjoch - Farnegg - Böstal - Parkplatz

ca. 5 ½ Std.
Tourenbeschreibung
:
Vom Parkplatz aus überqueren wir zunächst das Bahngleis, kreuzen in westl. Richtung die freie Fläche hinüber an den Aufschwung. Von hier folgen wir nach ca. 200 m einem kleinen Fahrweg auf den Höhenrücken. Schon bald verschwinden wir im Wald und schlängeln uns an den zahlreichen z. T. sehr steilen Aufschwüngen an einigen Skitouristen vorbei, die sichtlich Probleme in diesen steilen Stücken haben. Nun wechseln sich freie und bewaldete Bereiche ab. Stets dem Rücken weiter aufwärts folgend ziehen wir unsere Spuren in den Schnee. Vorbei an einigen kleinen Hüttchen und durch einen Zaundurchgang geht es weiter grob in Richtung Bichlbacher Alpe. Auf etwa 1800 m verlassen wir dann den Wald (Farnegg) und stapfen weiter stetig steigend in nördliche Richtung. Nun folgt ein etwas flacherer Abschnitt, bevor es dann unter dem Pfuitjöchle noch mal steil zur Sache geht. Knapp 2½ Stunden nach dem Start im Tal haben wir das Pfuitjöchle erreicht. Links von uns liegt die Hochschrutte, die wir aber wegen der nicht ganz sicheren Verhältnisse heute nicht besteigen. Auf unserer rechten Seite geht's zum Pfuitjoch. Zunächst am Grat entlang und dann dann ca. 50 Hm abwärts um das Pfuitjoch herum auf den südl. gelegenen Sattel. Von hier steigen wir dann fast in gerader Linie (nördl.) direkt hinauf auf den Gipfel, um bei eisigem Wind einen kurzen Ausblick auf die Ammergauer und Lechtaler Alpen sowie Mieminger Kette und Wetterstein zu genießen. Dabei darf natürlich eine schnelle Brotzeit nicht fehlen.

Nach kurzer Gipfelrast steigen, besser rutschen, wir über den steilen Gipfelaufschwung hinab in den Sattel und folgen zunächst den Ski- und Schneeschuhspuren in südl. Richtung zum Habertaljoch. Noch bevor wir dieses erreichen, queren wir nach rechts in den weiten Hang und "fahren" bei besten Schneebedingungen hinab. Mit Schneeschuhen sieht das nicht ganz so elegant aus wie bei einem echten Telemarker, aber Spaß macht es trotzdem! Wir queren die weiten Hänge grob in Richtung unserer Aufstiegsspur und folgen dieser dann wieder zurück ins Tal zum Ausgangspunkt der heutigen Schneeschuhtour.
Eine schöne, technisch wenig schwierige und dennoch als mittelschwer einzustufende Schneeschuhtour endet nach gut 5 Stunden. Mittelschwer, weil sie doch ausreichend Kondition erfordert. Auch die Orientierung kann, wenn nicht schon viele Spuren den Weg weisen, zu Beginn der Tour schwierig sein.

Panoramablick vom Pfuitjoch
Pfuitjoch

zum Höhenprofil

Schwierigkeit
- einfache - mittelschwere Schneeschuhwanderung

Ausrüstung:
- komplette Lawinenausrüstung
- Schneeschuhe
- Teleskopstöcke

[zurück]

^